Superfoods

Kakao als gesundes Superfood: Wirkung, Zubereitungstipps und vegane Rezepte

Wir von Vetox lieben Kakao, das Getränk der Azteken und Mayas, in all seinen Facetten. Daher haben wir uns ein bisschen genauer angesehen, welche Wirkung Kakao auf Deine Gesundheit hat, welche Rolle er in Deiner veganen und vegetarischen Vetox-Ernährung spielen kann und warum Du ihn gerne öfter genießen kannst.

Kakao fördert Deine Konzentration, entspannt Dich, schützt vor Herzkreislauferkrankungen und ist ein wahrer Stimmungsmacher.
  • Like
  • Share
  • Drucken

In den Regalen der Supermärkte findest Du viele verschiedene Kakaoprodukte, angefangen von Instantprodukten bis hin zu reinem Kakaopulver. Wir von Vetox, empfehlen Dir nur auf reines Kakaopulver oder fettarmen Kakao zurückzugreifen. Dieser enthält keinen zusätzlichen Zucker, wie Du ihn sonst bei Trink-Kakao oder Pulver für Trinkschokolade findest. Die auch in kalter Milch löslichen Produkte haben bis zu 80% Zucker und das muss unserer Meinung nach nicht sein!

Suchst Du nach genialen Rezepten mit Superfoods, die garantiert gelingen? Dann probiere doch VETOX Premium! Mit der Jetzt Kochen-Funktion wirst Du Schritt für Schritt durch jedes Rezept geleitet. Außerdem hast Du Zugriff auf personalisierte Ernährungspläne, praktische Einkaufslisten sowie unsere VETOX-App. Teste VETOX Premium jetzt 14 Tage GRATIS!

Inhalts- und Nährstoffe: Gesund und glücklich mit Kakao

Kakao bzw. Kakaofrüchte schmecken nicht nur genial, denn die Kakaobohnen haben auch inhaltlich einiges zu bieten! So liefert Kakao bei 100 Gramm 337 Kilokalorien, reichlich Eiweiß und Fett, etwas Kohlenhydrate und sogar Ballaststoffe.

Nährwerte von Kakao

Was viel wichtiger beim Kakao ist, sind neben Fett und Eiweißgehalten die übrigen Nähr- und Wirkstoffe, die Kakao zu einem wahren Superfood-Getränk machen. Aus diesem Grund kannst Du es ruhig öfter in Deine VETOX-Ernährung einbauen.

  1. Kakao schützt Deine Zellen: Die enthaltenen Flavonole sind für diese antioxidative Wirkung verantwortlich. Antioxidantien sind wie ein Schutzschild Deines Körpers, denn sie bekämpfen freie Radikale, die durch einseitige Ernährung, Stress, Rauchen oder durch Schadstoffe aus der Umwelt auf Dich einwirken.
  2. Kakao schützt Dich vor Herz-Kreislauferkrankungen: Wie verschiedenste Untersuchungen zeigen (zum Beispiel "Cacao and dark chocolate in cardiovascular prevention?" G. G. Belz, S. Mohr-Kahaly) wirken sich die bioaktiven Stoffe in Kakaofrüchten positiv auf die Blutfettwerte aus. Bioaktive Substanzen findest Du in erster Linie in pflanzlichen Lebensmitteln. Sie haben keinen Nährwert aber sie haben zahlreiche gesundheitsfördernde Wirkungen. Die Gruppe dieser Wundermittel ist ziemlich groß. Im Kakao verstecken sich in erster Linie Flavonoide. Diese senken Deinen Blutdruck und auch der Blutzuckerspiegel hat was davon.
  3. Kakao steigert Deine Konzentration und regt Dich an: Zurückzuführen ist das auf das im Kakao enthaltene Theobromin. Diese stimulierende Substanz wirkt gemeinsam mit dem Theophyllin, ähnlich wie das Koffein im Kaffee, auf das zentrale Nervensystem. Aber nur viel, viel schwächer. Somit ist ein Kakaogetränk auch für Kinder geeignet.
  4. Kakao hellt Deine Stimmung auf: Im Kakao ist genauso wie in Schokolade Serotonin und Dopamin enthalten. Diese beiden Neurotransmitter sind wahre Glücklichmacher. War Dein Tag also mal nicht so prickelnd, mach es Dir gemütlich und genieße eine Tasse heißen Kakao.
  5. Kakao entspannt Dich: Das reichlich enthaltene Magnesium in Kakao hilft Dir in Stresssituationen wieder etwas herunterzukommen und gelassener zu sein. In einem Esslöffel Kakao stecken bereits 50 mg Magnesium. Mit dieser Menge deckst Du bereits etwa 15% Deines ganzen Tagesbedarfs ab. Damit enthält Kakao mehr Magnesium als die sonst so angepriesene Banane. Die hat im Vergleich dazu nur 35 g Magnesium pro 100 g zu bieten. Magnesium ist ein Mineralstoff, das besonders in stressigen Situationen vermehrt verbraucht wird. Hast Du zu wenig davon, zeigt sich das ziemlich schnell in Muskelkrämpfen.

All diese Wirkungen gelten natürlich auch für eine unserer Lieblingsnaschereien – der Schokolade. Am besten wirkt dunkle Schokolade mit 85% Kakaoanteil.

Achtung vor zu viel Kakao: Kadium als Gefahr

Neben den vielen positiven Effekten des reinen Kakaos müssen wir Dich aber auch über die möglichen Schadstoffe informieren.

Das Spurenelement Kadmium ist ein Nervengift und eventuell sogar krebsfördernd. Es reichert sich über die Böden in den Kakaopflanzen an und gelangt auf diesem Weg in den Kakao und in die Nachfolgeprodukte. Besonders dunkle Schokoladen können damit stärker belastet sein als Milchschokolade.

Aus diesem Grund gibt es einen oberen Grenzwert von 0,0025 mg Kadmium/kg Körpergewicht/Woche, den Du nicht überschreiten solltest. Diesen Grenzwert hat die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) eingeführt. Für einen Erwachsenen mit 70 kg bedeutet das 0,025mg/Tag. Bei einer 100 g Tafel überschreitest Du diesen Wert bereits. 30 g Schokolade sind daher also genug! Auf den Verpackungen muss kein Kadmium angegeben sein. Orientiere Dich daher an den grundsätzlichen Empfehlungen der EFSA.

Tipps zur richtigen Zubereitung: So wird Dein Kakao perfekt

Möchtest Du Kakaopulver auch in warmer Milch auflösen, wirst Du schnell erkennen: Das funktioniert nicht! Du erhältst Milch, auf der oben das Kakaopulver schwimmt. Der Grund ist der, dass sich Kakao in wässrigen Flüssigkeiten nicht auflöst. Für leckeren Kakaogenuss gehören zwei Schritte und ein optionaler dritter:

  1. Gib einen Teelöffel Kakao in eine Tasse und füge nur einen kleinen Schluck Haferdrink, Sojadrink oder einen anderen pflanzlichen Drink dazu, den Du gerne trinkst. Dann verrühre das Ganze. Du wirst sehen, es bildet sich eine dicke breiige Masse.
  2. Nun erhitzt Du deinen Getreide- oder Sojadrink. Ob Du das im Topf am Herd machst oder in der Mikrowelle, bleibt Dir überlassen. Nun rührst Du noch gut um, gibst etwas braunen Zucker nach Geschmack dazu und fertig ist Dein Lieblingsgetränk.
  3. Verfeinere Dir den Kakao noch mit Zimt, Chili, Cayennepfeffer oder Vanille.

Rezepte mit Kakao: Vegane Schokolade selber machen!

Du möchtest aus Deinem Kakao mal selber so richtig Schokolade zubereiten? Kein Problem. Mit folgendem Rezept, mit nur 4 Zutaten, geht das ganz einfach.

Das brauchst Du dafür:

  • 60 g Kakaobutter
  • 2 EL Ahornsirup
  • 40 g Kakao
  • 1 TL Cashewmus

Lass die Kakaobutter zuerst im Wasserbad sanft schmelzen. Gib dann Nussmus und den Kakao dazu und verrühre alles gut. Zum Schluss schmecke sie noch mit Ahornsirup ab. Wenn Du magst kannst Du auch noch etwas Orangenzesten, Zimt oder einen Hauch Chili dazugeben.

Gieße die fertige Masse auf ein Backpapier. Hier kannst Du sie noch nach Wunsch verhübschen, zum Beispiel mit Blüten, gemahlenem Chili, Nüssen oder Pistazien. Was auch immer Du gerade Zuhause hast.

Stelle nun die Schokolade für 30 Minuten in den Kühlschrank. Anschließend kannst Du die Schokolade mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden und ganz entspannt genießen!

Wir von Vetox finden, dass es aber viel zu schade ist, Kakao nur als Getränk zu trinken. Neben der Verwendung in zahlreichen süßen Speisen, wie unser veganes Mousse au Chocolat, kannst Du Kakao auch für pikante Köstlichkeiten hernehmen.

Unbedingt probieren solltest Du folgendes Kakao-Chili-Salz: Mische dafür 1 TL gesiebtes Kakaopulver mit 1 EL Fleur de sel. Das passt großartig zu Gemüse wie Kohlrabi, aber auch zu frischem Obst wie Erdbeeren.

Kakao: Superfood mit schlechter Ökobilanz

Die Ökobilanz selber fällt für die Kakaobohne mies aus. Durch den immer größer werdenden Appetit auf Schokolade werden immer mehr Kakaobäume angebaut. Diese Kakaobäume fressen teilweise den Regenwald auf und der Wasserverbrauch der Kakaoplantagen ist enorm.

Für die Produktion von 100 g Schokolade werden 1700 l Wasser verbraucht (für einen Kopfsalat reichen 16 l) und dabei 340 g CO2 freigesetzt! 

3 Tipps für Deinen Kakao-Einkauf

  • Für Deinen täglichen Kakao ist es Geschmackssache, ob Du schwach oder stark entölten Kakao kaufst. Möchtest Du ein echtes schokoladiges Geschmackserlebnis, dann empfehlen wir Dir den schwach entölten. Dieser schmeckt milder und feiner. Zum Backen und Kochen kannst Du auch den herberen, stark entölten verwenden.
  • Kakaogetränke haben mit echtem Kakao nicht mehr viel gemeinsam. Diese enthalten nur extrem viel Zucker. Also lieber Hände weg davon!
  • Das Fairtrade-Siegel gibt Dir Sicherheit, dass auf den Kakaoplantagen ohne Kinderarbeit und unter sozial verträglichen Bedingungen gearbeitet wird. Besonders in Bioläden findest Du davon mehr. Das verbessert auch die Ökobilanz.

Fazit

Kakao ist einfach ein Superfood, das in der Vetox-Ernährung zur Grundausstattung gehört. Aufgrund seiner Inhaltsstoffe wirkt er in vielfältiger Weise positiv auf Deine Gesundheit. Er fördert Deine Konzentration, entspannt Dich, schützt vor Herzkreislauferkrankungen und ist ein wahrer Stimmungsmacher. Trotz dieser positiven Effekte darfst Du Kakao nicht im Übermaß zu Dir nehmen. Er enthält relativ viel Kadmium, das als Nervengift bekannt ist. Achtest Du zusätzlich auf Produkte, die fair gehandelt werden, steht Deinem Kakaogenuss nichts mehr im Weg!