Nährstoffe

Knochenstark mit Vitamin D: So bist Du optimal versorgt

Vitamin D brauchst Du dringend: Nur mit der richtigen Menge dieses Vitalstoffs hältst Du Deine Knochen und dein Immunsystem super stark. In diesem Beitrag erfährst Du, warum Du Dich nicht nur auf die Sonne als Vitamin-D-Spender verlassen solltest, warum Vitamin D für deinen Körper so wichtig ist und welche Vetox-Rezepten Du für Deine optimale Vitamin-D-Versorgung unbedingt ausprobieren solltest.

Ein einzelner Eidotter enthält über 5 µg Vitamin D.
  • Like
  • Share
  • Drucken

Immer wieder wird der Nährstoff als Mangel-Vitamin bei pflanzlicher Ernährung bezeichnet. Doch das ist Quatsch. Du kannst Dich über die Ernährung sehr gut mit Vitamin D versorgen, wenn Du Dich nach VETOX-Art ernährst. 

Vitamin D – ein echter Superstoff für Deinen Körper

Vitamin D ist genaugenommen kein echtes Vitamin. Der Grund: Der Körper des Menschen kann diesen Nährstoff selbst bilden. Dadurch gehört er eher zu den Hormonen. Dementsprechend vielfältig sind seine Aufgaben. Nimmst Du genügend hiervon zu Dir, dann fühlst Du Dich voller Power. Der lästige Infekt mit Schniefnase und Hustenattacken gehört der Vergangenheit an. Vitamin D

  • hält die Kalzium-Menge im Blut konstant,
  • sorgt dafür, dass Kalzium in die Knochen eingelagert wird und schützt Dich so vor Knochenschwund,
  • verringert Dein Herzinfarktrisiko,
  • stärkt das Immunsystem und
  • verhindert, dass sich Tumorzellen vermehren können.

All dies geschieht aber nicht durch Vitamin D an sich, sondern genaugenommen durch Vitamin D3, das sogenannte Cholecalciferol. Nur die aktive Form des Vitamins, kann der menschliche Körper nutzen.

Wie viel Vitamin D brauchst Du?

Dein Vitamin D-Bedarf lässt sich ganz einfach auf den Punkt bringen: Es sind 20 Mikrogramm (µg) pro Tag! Diese Menge ist für Kinder über einem Jahr, Jugendliche und Erwachsene laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) gleich. Aber: Über die Zufuhr durch Nahrung wird in der Regel nur ein Teil dieser Referenzwerte erreicht. Deshalb setzen wir von Vetox mit unseren individuellen Ernährungsplänen auf eine optimale Versorgung aller lebenswichtigen Nährstoffe – auch mit Vitamin D, damit Du gesund bleibst und voller Power Dein Leben genießen kannst.

Eine Überdosierung musst Du erst bei 500 µg/Tag befürchten – diese ist über die Nahrung gar nicht zu erreichen. Nimmst du Vitamin D allerdings als Nahrungsergänzungsmittel sein, solltest du vorsichtig sein und die Einnahme-Empfehlungen keinesfalls missachten.

Mit diesen Lebensmitteln kannst Du Deinen Vitamin-D-Mangel wegfuttern

Laut einer aktuellen Robert-Koch-Studie weisen 60 Prozent aller Deutschen einen leichten bis schweren Vitamin-D-Mangel auf! Die Versorgung über das Sonnenlicht und die Nahrung reicht einfach nicht aus. 

Gerade für Vegetarier und Veganer ist es aufgrund der pflanzlichen Ernährung nicht so einfach, einem solchen Mangel zu entgehen. Der Grund: Sehr gute Vitaminquellen sind verschiedenste Fischsorten. Diese stehen natürlich nicht auf Deinem Speiseplan. Pflanzliche Lebensmittel mit einem hohen Vitamin-D-Gehalt gibt es keine. Aber gute Alternativen, mit denen Du als Vegetarier, Veganer oder VETOX-Anhänger Deinen Bedarf decken kannst, sind zum Beispiel Pilze.

Vitamin D ist einer der kritischen Nährstoffe, die sich mit rein veganer Ernährung etwas komplizierter decken lassen. Deshalb empfehlen wir Dir von Vetox eine grundlegend vegetarische Ernährung mit zusätzlichen veganen Tagen. So schaffst Du es ohne Probleme, alle Nährstoffe ausreichend zu Dir zu nehmen, kannst aber auch gleichzeitig Deinen Körper an den veganen Tagen entgiften. In unserem Kochbuch haben wir einen 14-Tage-Ernährungsplan nach unserer Vetox Ernährung zusammengestellt. So kannst du Vetox ganz einfach ausprobieren.

So easy deckst Du Deinen Bedarf über die Ernährung

Die Sonne in Deutschland reicht nicht zur Vitamin-D-Produktion

Du hast bestimmt schon gehört, dass der Körper durch die Sonne bzw. das Sonnenlicht Vitamin D selbst bilden kann. Das wird immer wieder von sogenannten Experten gesagt und klingt beruhigend. Mittlerweile ist diese Aussage sogar zu einer „Volksweisheit“ geworden. Aber leider kannst Du Dich zumindest hier in Deutschland nicht einfach zurücklehnen und die Sonne ihre Arbeit tun lassen, denn:

  1. reicht der Winkel, mit dem die Sonne auf die Erde trifft, nur gerade in den beiden Hochsommermonaten Juli/August für ein paar Wochen aus, um so kräftig zu scheinen, dass die Vitamin-D-Produktion und Bildung angekurbelt wird. Das restliche Jahr reicht ihre Kraft gar nicht aus, um sich positiv auf Dein Vitamin-D-Level auszuwirken.
  2. wir verhindern selbst, dass unser Körper, zumindest in diesen paar Hochsommerwochen, ausreichend Vitamin D tanken kann. Grund dafür ist die Angewohnheit, im Sommer nur mit gut eingecremter Haut in die Sonne zu gehen. Sonnencreme auf der Haut blockiert aber die UV-B-Strahlen. Und genau diese regen die Vitamin-D-Bildung im Körper an. Natürlich sollst Du Deine Haut jetzt nicht stundenlang im Hochsommer ungeschützt in die pralle Sonne legen. Sonnenbrand-Alarm!

Tipp: Halte Dich im Hochsommer, also im Juli und August, zehn bis 15 Minuten pro Tag ohne Sonnencreme draußen auf. Hier reicht auch ein Schattenplätzchen, um die Vitamin-D-Produktion optimal anzuregen.

In diesen Fällen ist Dein Vitamin-D-Bedarf erhöht

Es gibt Situationen, da kommst Du um die Einnahme eines Vitamin-D-Präparates fast gar nicht herum, weil Du einen vorhandenen Vitamin-D-Mangel nicht durch die Ernährung ausgleichen kannst. Das ist fast automatisch der Fall, wenn Du aufgrund einer Krankheit längerfristig ans Bett gefesselt bist – dann verringert sich die Fähigkeit des Körpers, Vitamin D aus der Nahrung herauszuziehen.

Dein Arzt muss Deinen Vitamin-D-Spiegel im Blut auch dann regelmäßig untersuchen, wenn Du unter einer Nierenerkrankung leidest oder langfristig Kortison einnehmen musst. In diesem Fall ist Dein Vitamin-D-Bedarf erhöht. Grundsätzlich sollte er in diesen Fällen nie unter 20 ng/ml Blut liegen. Sinkt er unter diesen Wert, brauchst Du auf jeden Fall ein Nahrungsergänzungsmittel, um kein Risiko einzugehen. Welche Dosierung in Frage kommt, muss Dein Arzt speziell für Deinen Krankheitsfall entscheiden.

Ähnliches gilt bei konsequent veganer Ernährung, denn Dir bleiben im Grunde nur Pilze zur Versorgung mit diesem Nährstoff. Auch dann solltest Du Deinen Vitamin-D-Blutspiegel mindestens einmal im Jahr kontrollieren lassen. Eventuell ist auch für Veganer die Einnahme eines Präparates sinnvoll, damit Deine Vitamin-D-Zufuhr hoch genug ist und ein Mangel vermieden werden kann. Problem: Viele Präparate sind nicht vegan. Häufig enthalten diese Produkte tierische Bestandteile, zum Beispiel Lanolin. Achte daher darauf, dass Du als Veganer ein Präparat auf Hefe- oder Flechtenbasis erhältst. Diesen Mangel kannst Du aber recht einfach vermeiden – indem Du unserer Vetox-Ernährung folgst. Durch die Kombination aus vegetarischer und veganer Ernährung bist Du mit uns immer ausreichend versorgt!

Fazit: Verlass Dich nicht auf die Sonne, sondern auf Deine Vetox-Ernährung

Deine tägliche Dosis 20 µg Vitamin D kannst Du durch unsere Vetox-Ernährungspläne sehr gut zu Dir nehmen. So schützt Du nicht nur Deine Knochen und Dein Immunsystem, sondern bist voller Power für den Alltag! Wichtig ist nur: Fall nicht auf „Experten“ herein, die Dir weismachen wollen, dass ein paar Minuten Sonne pro Tag auch im Winter ausreichen, um Deinen Vitamin-D-Bedarf zu decken. Nur im Hochsommer kannst Du die Eigenproduktion des Körpers so ausreichend anregen. Verlass Dich das restliche Jahr über lieber auf Eier und Pilze – tolle vegetarische Vitamin D-Quellen! Für eine optimale Versorgung nicht nur mit Vitamin-D, sondern allen lebenswichtigen Mikro- und Makronährstoffen empfehlen wir Dir, die Vetox-Ernährungspläne aus unserem Kochbuch.