Krankheiten

Bluthochdruck: Pflanzliche Ernährung hilft im Kampf gegen hohe Werte

Warum ist Bluthochdruck so gefährlich? Aus den USA kommend, hat sich auch bei uns in Deutschland der Begriff „silent Killer“, auf Deutsch „stiller Killer“ für Bluthochdruck eingebürgert. Wieso? Weil Bluthochdruck oft viel zu spät erkannt wird. In den meisten Fällen sind dann schon Schäden an Herz und Gefäßen entstanden. Heute zeigen wir Dir, wie Du ganz natürlich Dein Risiko für diese fiese Volkskrankheit minimierst oder sogar Deinen Bluthochdruck senken bzw. rein durch die Ernährung blutdrucksenkende Maßnahmen ergreifen kannst.

Tomate
Pflanzliche Ernährung nach dem Vetox-Prinzip wirkt sich überaus positiv auf Deinen Blutdruck aus.
  • Like
  • Share
  • Drucken

So entsteht hoher Blutdruck

Vielleicht kennst Du es noch: Hoher Blutdruck galt mal als Krankheit für Menschen ab 50. Tja, das ist längst vorbei: Die sogenannte Hypertonie ist inzwischen eine Volkskrankheit. Immer mehr junge Menschen erkranken an zu hohem Blutdruck. Sind es bis 20 Jahre rund 10 Prozent, leiden fast 40 Prozent der Altersgruppe Ü40 darunter. 

Drei Super-Tipps für dauerhaft niedrigen Blutdruck

Aber keine Angst – Bluthochdruck ist für Dich gerade dann kein Thema (mehr), wenn Du auf Vetox-Ernährung setzt! Warum? 

  1. Daumen hoch für die Vetox-Ernährung! Amerikanische Forscher haben 22 Studien ausgewertet und zeigten: Ernährst Du Dich vegetarisch oder vegan, kurz: nach Vetox-Art, ist Dein Risiko für hohen Blutdruck deutlich geringer. Dafür gibt es mehrere Gründe. Tierische Lebensmittel sind reich an Cholesterin und gesättigten Fettsäuren - und sind damit keine blutdrucksenkenden Lebensmittel. Denn tierische Lebensmittel lagern sich an den Gefäßen ab, die dadurch starr werden. Das Herz muss also kräftiger pumpen, um das Blut durch den Körper bis in die Organe zu transportieren. Willst Du mehr über dieses Thema erfahren, schau in unseren Vetox-Beitrag Arteriosklerose.

    Hinzu kommt, dass tierische Lebensmittel viel Natrium bzw. Kochsalz enthalten. Bei empfindlichen Menschen wirkt sich dieses gravierend auf den Blutdruck aus und lässt ihn deutlich ansteigen. Leider kannst Du nicht an Deiner Nasenspitze ablesen, ob Du zu diesen salz-sensitiven Menschen gehörst – das betrifft immerhin rund ein Drittel der Bevölkerung. Du kannst das aber ganz einfach testen. Miss einfach einmal nach einer salzreichen Mahlzeit (salzige Pommes o.ä.) Deinen Blutdruck. Am besten drei- bis viermal im Abstand von je einer halben Stunde. (Ein Messgerät kannst Du Dir in vielen Apotheken gegen eine kleine Gebühr leihen). Steigen Deine Werte deutlich an und sinken dann wieder ab, solltest Du beim Arzt genau abklären lassen, ob Du salz-sensitiv bist.

    Gezeigt hat sich in Untersuchungen aber auch, dass Du als Vegetarier ein deutlich verringertes Risiko für Bluthochdruck hast, wenn Du auf Fleisch verzichtest. Hier spielt vor allem die hohe Kalium-Zufuhr eine Rolle. Dieser Vitalstoff findet sich unter anderem in großen Mengen in grünem Gemüse und in Nüssen, wie zum Beispiel Walnüssen. Er ist der natürliche Gegenspieler von Natrium und kann die Flexibilität der Blutgefäße verbessern.

    Hinzu kommt, dass gerade grünes Gemüse große Mengen an Magnesium und Kalzium enthält. Magnesium ist zudem auch reichlich in Nüssen und Samen vorhanden. Auch diese beiden Vitalstoffe schützen zum einen vor hohem Blutdruck, zum anderen können sie als blutdrucksenkende Maßnahme erhöhte Werte verringern. Du musst nicht zum Eichhörnchen werden und ständig Nüsse knabbernn denn es reichen schon 40 Gramm aus – das ist ungefähr eine Hand voll Nüsse. 
  2. Nutzt Du Rapsöl, Leinsamen- oder Leinöl? Auch damit tust Du Deinem Herz etwas Gutes, schützt es vor hohem Blutdruck. Denn all diese Öle enthalten Alpha-Linolensäure. Dies ist eine mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure. Ungesättigte Fettsäuren erweitern die Gefäße und verringern so hohe Blutdruckwerte. Mehr zu diesem Thema auch in unserem Vetox-Beitrag „gesunde Öle“.
  3. Und vom pflanzlichen Eiweiß, das Du bei vegetarischer oder veganer Ernährung zu Dir nimmst, profitieren Deine Blutdruck-Werte ebenfalls. So hat die sogenannte INTERMAP-Studie gezeigt: Nimmst Du nur 2,8 Prozent mehr pflanzliches Eiweiß als üblich zu Dir, verringert sich Dein systolischer Blutdruckwert um 2,14 mmHg und der diastolische Wert sinkt um 1,35 mmHg. Eine echte Eiweißbombe sind zum Beispiel Kichererbsen, die Du als „Knusper-Einlage“ in Suppe, Salat oder Auflauf geben kannst.

Du möchtest mit der pflanzlichen Ernährung starten, Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden auf ein neues Level bringen, aber weißt nicht so recht, wie Du im stressigen Alltag damit starten sollst? Dann ist VETOX Premium genau das Richtige für Dich! Praktische Einkaufslisten, individuelle Ernährungspläne, spezielle Booster Rezepte und die "Jetzt Kochen" Funktion mit Geling-Garantie helfen Dir beim Durchstarten!

Blutdruckwerte natürlich senken: Trink sie um ein Viertel niedriger

Kalium ist Deine super Waffe gegen hohe Blutdruckwerte – in der richtigen Menge kann es sie um rund ein Viertel senken. Das Gute, wenn Du Dir einen Smoothie zubereitest, kannst Du Dich super mit Kalium versorgen. Probiere doch einfach einmal eines von diesen drei Rezepten gegen Bluthochdruck aus - alle drei schmecken suuuuuper lecker.

Rezept für einen veganen grünen Smoothie

Du benötigst:

  • 100 g frischen Blattspinat
  • 1 Apfel
  • 100 g Sellerie
  • 100 g Karotten

Gib alles zusammen in den Entsafter. Durch das vitaminreiche grüne Gemüse enthält dieser Drink 1.450 mg Kalium. Dadurch hast Du schon rund ein Drittel Deines Kalium-Tagesbedarfs von rund 4.000 mg gedeckt.

Rezept für einen Möhren-Orangen-Zitronen-Apfel-Mix

Du brauchst:

  • 2 Orangen
  • 1 ganze Zitrone mit Schale (ungespritzt)
  • 300 g Möhren
  • 1 Apfel

Löffel das Fleisch aus der Orange. Schneide dann die Zitrone mit Schale klein und gib beides mit Möhren und Apfel zusammen in den Entsafter. Dieses Getränk enthält 1.280 mg Kalium.

Rezept für einen veganen Bananen-Pfirsich-Mix:

Du benötigst

  • 1 Banane
  • 1 Apfel
  • 2 Pfirsiche
  • 1 Kiwi

Gib das Obst in den Entsafter. Da Bananen sehr kaliumreich sind, versorgt Dich dieses Getränk mit 1.240 mg Kalium.

Ursachen: Warum leidest Du unter Bluthochdruck?

Unterschieden werden erst einmal zwei Arten des Hochdrucks: 

  • Verfügst Du über eine größere Blutmenge, dann muss Dein Herz häufiger und kräftiger schlagen, um das Blut zu den Organen zu transportieren – hierbei handelt es sich um den sogenannten Volumenhochdruck. 
  • Wenn Deine Blutgefäße verengt sind, weil Du unter Arteriosklerose leidest, dann schlägt Dein Herz kräftiger. Es muss das Blut durch die Gefäße pressen – diese Art des Bluthochdrucks wird als Widerstandshochdruck bezeichnet.

Beide Hochdruck-Arten lassen sich wiederum in zwei Varianten unterteilen – je nach Auslöser in primären oder sekundären Bluthochdruck.

Beim primären Bluthochdruck sind keine organischen Ursachen vorhanden. Er ist in der Regel eine Folge von Übergewicht, hohem Salzkonsum und ähnlichem. Du kannst also gerade durch eine Veränderung Deiner Ernährungsgewohnheiten in Richtung Vetox Deine Bluthochdruck-Werte deutlich verringern. 

Der sekundäre Bluthochdruck ist immer eine Folge von anderen Erkrankungen, zum Beispiel von Nierenerkrankungen oder einer verengten Aorta.

Beiden Bluthochdruckerkrankungen gemeinsam ist, dass sie erst spät erkannt werden und so mit großer Wahrscheinlichkeit bis dahin bleibende Schäden am Herzmuskel, an den Nieren oder an den Augen verursachen können.

Bei diesen Werten sprechen Ärzte von Bluthochdruck

Von Bluthochdruck ist die Rede, wenn der systolische, also der obere Blutdruckwert über 140 mmHg, der diastolische, also der untere Wert, über 90 mmHg liegt. Eingestuft werden die Blutdruckwerte je nach ihrer Höhe:

Fazit: Vetox hält Deine Blutdruckwerte auf normalem Niveau

Pflanzliche Ernährung nach dem Vetox-Prinzip wirkt sich überaus positiv auf Deinen Blutdruck aus. Ihr Vorteil: Du kannst hohem Blutdruck nicht nur vorbeugen, sondern ihn zum Teil auch ganz ohne blutdrucksenkende Medikamente verringern, wenn Deine Werte bereits erhöht sind. Vergiss nicht:

  1. Ernähre Dich von Obst und Gemüse, die reich an Kalium, Magnesium und pflanzlichem Eiweiß sind.
  2. Tausche Dein Öl gegen Raps-, Leinsamen- oder Leinöl aus.
  3. Verzichte möglichst auf Kochsalz. Probier klassische Kräuter aus – Du wirst erstaunt sein, wie viel besser Deine Speisen schmecken.

Auf diese Weise kannst Du sogar einen Bluthochdruck, der in Stufe eins oder zwei eingeordnet wird, in den meisten Fällen ohne Medikamente effektiv senken.