Krankheiten

Mit pflanzlicher Ernährung gegen Arteriosklerose

Arterien durchziehen unseren gesamten Körper. Ihre Aufgabe ist es, Sauerstoff und Nährstoffe in jedes Organ, jedes Gewebe, jeden Muskel zu transportieren. Allerdings können sie dieser Aufgabe nur nachkommen, solange die Arterienwände flexibel sind. Wenn sie versteifen, verringert sich ihr Durchmesser. Das nennt man Arteriosklerose (bzw. Atherosklerose). Die Folgen: Einerseits muss Dein Herz mehr pumpen, um das Blut zu transportieren und wird stärker belastet, außerdem leidest Du mit der Erkrankung Arterienverkalkung unter Bluthochdruck. Sicherlich keine Wunschvorstellung. Andererseits wird Dein Körper durch die Durchblutungsstörung nicht mehr so gut mit Nährstoffen versorgt – worunter auf Dauer Dein gesamtes Wohlbefinden leidet. Statt fit und frisch fühlst Du Dich dauermüde und schlaff.

roter Apfel
  • Like
  • Share
  • Drucken

So easy hältst Du Deine Gefäße elastisch!

Du solltest alles daransetzen, dass Deine Gefäße elastisch bleiben und nicht verkalken. Wichtig hierfür ist ausreichende Bewegung. Rund 30 Minuten Ausdauersport pro Tag helfen, Deine Gefäße elastisch zu halten. Der absolute Game-Changer für die Blutgefäße ist aber Deine Ernährung. Denn was sind die großen Risikofaktoren und Ursachen für die Ablagerungen bei Arteriosklerose (Atherosklerose) der Herzkranzgefäße?

Da Cholesterin einen großen Teil dazu beiträgt, dass eine Arteriosklerose entstehen kann, ist der Verzicht auf Fleisch ein entscheidender Faktor, um Dein Risiko für verkalkte Gefäße zu reduzieren.

Bei veganer, vegetarischer oder VETOX Ernährung ist das Risiko für Arteriosklerose nämlich um rund 30 Prozent geringer. Brauchst Du noch mehr Argumente für eine Ernährung ohne Fleisch?

Diese 9 pflanzlichen Lebensmittel bilden Dein Schutzschild vor Arteriosklerose

Es gibt pflanzliche Lebensmittel, die wahre Schutzschilder für Deine Gefäße sind. Dazu gehören:

  • Äpfel: Sie enthalten Procyanidine, die nicht nur die Arterien elastisch halten. Sie können auch der Entstehung von Blutgerinnseln vorbeugen. Zudem ist in Äpfeln der Ballaststoff Pektin enthalten. In Studien hat sich gezeigt: Er kann sogar eine bereits vorhandene Arteriosklerose aufhalten. Vertrau doch einfach auf den alten Satz „An apple a day keeps the doctor away“. Pack diese Gesundheits“bombe“ einfach täglich in Deine (Hand-)Tasche – als gesunden Snack für zwischendurch.
  • Grüner Tee: Enthält genau wie Äpfel Procyanidine und ist somit eine Alternative, falls Du zum Beispiel gegen diese Obstsorte allergisch bist (oder Dir gerade, bedingt durch die Jahreszeit, keine frischen Äpfel zur Verfügung stehen). Ganz ehrlich, immer nur Wasser trinken ist schon ein bisschen langweilig ;-) – tausch einfach einen Liter deiner Wasser-Trinkmenge gegen Grünen Tee aus. Ade Langeweile – Hallo Gefäßgesundheit!
  • Kichererbsen: Sie enthalten Fasern, die die Ausscheidung von Gallensäure anregen. Mit dieser wird außerdem auch Cholesterin aus dem Körper transportiert, welches die Arterienverkalkung verhindert. Dumme Frage: Was machst Du nun mit dieser Art der Erbsen? So verbreitet sind sie ja wirklich nicht – dabei sind sie so wunderbar vielseitig. Geröstet passen sie perfekt über Deine Salate, quasi als Crouton-Ersatz. Ich selbst liebe sie als knackige Suppeneinlage. Vielleicht bist Du aber auch ein Fan von Bowls? Kichererbsen geben diesen nämlich noch einmal richtig Pfiff. 
  • Knoblauch: Der „kleine Stinker“ ist ein wahrer Segen beim Kampf gegen Arteriosklerose. Nicht nur regt er im Körper die Produktion von Stickstoff an, welcher Deine Gefäße elastisch hält, sondern verhindert auch, dass sich Cholesterin an den Arterienwänden ablagert und ist so in der Lage, bereits vorhandene Plaques um bis zu 40 Prozent zu reduzieren. Natürlich kannst Du nicht jeden Tag Knoblauch kauen – das würde Dich auf Dauer sehr einsam machen. Aber nutze ihn doch als getrocknetes Gewürz, oder frisch ins Essen, wenn Du am nächsten Tag nichts vorhast. ;-)
  • Mangold: Wird viel zu häufig links liegen gelassen. Wir von Vetox sind wahre Fans von Mangold und empfehlen Dir, ihn häufiger auf Deinen Speiseplan zu setzen. Denn sein Gehalt an Vitalstoffen wie B-Vitamine, Kalzium und Kalium sorgt dafür, dass es in Deinen Gefäßen zu weniger Entzündungen und damit auch zu weniger Verletzungen der inneren Gefäßschicht kommt. Nicht zu vergessen das enthaltene Magnesium. Es ist Dein Power-Schutzstoff gegen verengte Gefäße. Bring mit kurz gedünstetem Mangold (vier bis fünf Minuten) Abwechslung auf Deinen Teller – als leckeres Gemüse. Oder liebst Du es ausgefallen? Dann nutze die großen Blätter und mach daraus mit Feta oder Tofu gefüllte Rouladen. Einrollen, anbraten, fertig! Die übrig gebliebenen Stiele kannst du wie Spargel kochen und servieren.
  • Nüsse: Sie enthalten reichlich Omega-3-Fettsäuren. Diese wichtigen Fettsäuren verhindern, dass sich Blutgerinnsel in Deinen Arterien bilden können. Außerdem kannst Du mit einer ausreichenden Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren der Bildung von Plaques vorbeugen. Du willst mehr über das Thema „gesunde Fette“ erfahren? Dann schau mal in unseren Vetox-Beitrag: Gesund mit Fett: So deckst du Deinen täglichen Omega-3-Bedarf.
  • Öle: Gerade Olivenöl, aber auch anderes, hochwertiges pflanzliches Öl wie Raps- oder Leinsamenöl ist in der Lage, Dich vor der Ablagerung von Cholesterin in Deinen Gefäßen zu schützen. Zudem verringert gerade Olivenöl – das haben Studien gezeigt – Dein Risiko für Herzerkrankungen und damit auch für Arteriosklerose um bis zu 50 Prozent. 
    Tipp: Wähle am besten kaltgepresste native Öle, z.B. Olivenöl, Rapsöl oder Leinöl und verzichte darauf, diese zu erhitzen, denn sonst gehen die wertvollen Inhaltsstoffe verloren.
  • Spinat: Er enthält große Mengen der Vitamine D und E, die dafür sorgen, dass das Cholesterin nicht oxidiert. Dadurch ist es gar nicht erst in der Lage, sich an den Gefäßwänden abzulagern. So verhinderst Du mit einer regelmäßigen Portion Spinat die Entstehung von Plaques.
  • Tomaten: Genauer gesagt: erhitzte Tomaten – sie enthalten reichlich Lycopin. Dieser Stoff bildet sich während des Kochens und sorgt dafür, dass Cholesterin nicht oxidiert, dadurch kann es sich nicht ablagern. Da der Stoff in rohen Tomaten aber kaum enthalten ist, sollten Tomatensuppe und -soße häufiger auf Deinem Speiseplan stehen.

Aber wie genau kommt es zur Arteriosklerose?

Natürlich fragst Du Dich dennoch: Was führt denn dazu, dass meine Gefäße verkalken können, was sind die Risikofaktoren? Auslöser für Arteriosklerose, im Volksmund auch als Gefäßverkalkung oder Arterienverkalkung genannt, ist eine Verletzung der innersten Schicht, der Intima, die das Gefäß auskleidet. Eigentlich können die weißen Blutplättchen diese Verletzung reparieren: Sie legen sich einfach über die Beschädigung. Häufig ist aber der Schaden zu groß und die Blutplättchen können ihn nicht komplett beheben. Nach und nach werden schließlich die Zellen der Intima durchlässig, sodass diese aufquillt.

Wenn das passiert, schaltet sich Dein Immunsystem ein. Leider mit negativen Folgen. Denn es sorgt nicht dafür, dass die Intima repariert wird. Vielmehr lagern sich die vom Immunsystem ausgeschütteten Fresszellen in die Gefäßwand ein – als Lipoprotein, in Kombination mit LDL-Cholesterin. Hieraus bilden sich sogenannte Schaumzellen, die im Laufe der Zeit aufplatzen, weitere Fresszellen des Immunsystems werden ausgeschickt, neue Schaumzellen bilden sich… Ein Teufelskreis entsteht! 

Der Durchmesser Deiner Arterien wird immer geringer. Erschwerend kommt hinzu, dass auch das Aufquellen der Intima eine Verdickung zur Folge hat, denn hierdurch bildet sich Bindegewebe. Durch diesen Prozess sterben die Zellen der Intima jedoch weiter ab, Kalksalze und Kalzium können sich ablagern, es kommt zu Plaques. Plaques wiederum führen zu Rissen in den Gefäßwänden, durch die sich Blutgerinnsel bilden können. Lösen sich diese von den Wänden des Gefäßes ab, wandern sie mit dem Blut durch den Körper und verstopfen dann an anderer Stelle ein weiteres Gefäß. Im schlimmsten Fall kann dies zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Fazit: Deine Gefäße lieben pflanzliche Ernährung

Du siehst, auf einfache Weise kannst Du Dein Arteriosklerose-Risiko verringern. Allein der Verzicht auf Risikofaktoren wie Fleisch, verringert Dein Risiko für eine Erkrankung an Arteriosklerose um ganze 30 Prozent. Gute Argumente für alle Vegetarier, Veganer und VETOX-Anhänger!