Superfoods

Iss Dich gesund: Mit Brokkoli aus heimischen Anbau!

Mit Brokkoli bist Du als Veganer, Vegetarier und Vetox-Anhänger top versorgt mit Vitamin C und mehr. Erfahre hier, weshalb Brokkoli auf Deinen Teller gehört.

Brokkoli Kopf
Brokkoli steckt voller Vitamine, deshalb verarbeiten wir ihn in vielen unserer Rezepte.
  • Like
  • Share
  • Drucken

Lokal, voller Nährstoffe und vielseitig einsetzbar - Brokkoli kommt nicht ohne guten Grund schon lange auf deutsche Teller. Zum Gemüse-Superhelden wurde er aber erst im Rahmen des Superfood-Hypes ernannt. Mit Superfoods verbindest Du bestimmt primär Exoten aus fernen Ländern, wie zum Beispiel Chia-Samen aus Mexiko und Acai-Beeren aus Brasilien. 

Nach und nach sind immer mehr regionale Lebensmittel in den Fokus gerückt, wie zum Beispiel Sellerie oder eben Brokkoli, der in Deutschland wächst und sogar im heimischen Garten angebaut werden kann und dabei viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe enthält. Dank seines Nährstoff-Komplexes ist Brokkoli ein absoluter Gesundheits-Booster für Deinen Körper, so stärkt er Deine Abwehrkräfte, sorgt für gesunde und starke Knochen und wirkt antioxidativ. Im Rahmen der VETOX-Ernährung ist Brokkoli das perfekte Gemüse, da Brokkoli Dich mit vielen wertvollen Nährstoffen versorgt, die Dein Körper benötigt und er außerdem viele leckere Rezepte ergänzt - egal ob roh oder nach dem Blanchieren, ob die Röschen oder der Strunk.

Sein Vitamin-Komplex macht Brokkoli zum veganen Superfood

Brokkoli ist als Nährstoffbombe gut für eine fleischlose Ernährung geeignet und versorgt Dich mit vielen wertvollen Vitaminen. Brokkoli enthält:

  • mehr Vitamin C als Zitronen oder Orangen und unterstützt dadurch Dein Immunsystem.
  • Vitamin E, das eine antioxidative Wirkung hat und Dich vor Zellschäden schützt. Der Tagesbedarf wird schon durch 100 Gramm Brokkoli gedeckt.
  • Vitamin A und K. Vitamin A wirkt antioxidativ und Vitamin K wirkt sich positiv auf die Knochendichte sowie auf die Blutgerinnung aus. Beides ist besonders in der Schwangerschaft super wichtig. 

Tipp: Viele der in Brokkoli enthaltenen Vitamine wie Vitamin A, D, E und K sind fettlöslich. Das heißt, dass sie vom Körper besser aufgenommen werden, wenn sie mit etwas Öl, wie zum Beispiel Olivenöl, verzehrt werden. Gib also immer einen Schuss Olivenöl (oder ein anderes hochwertiges Pflanzenöl wie z.B. Leinöl) zum Brokkoli hinzu, um die Nährstoffaufnahme in Deinem Körper zu erhöhen.

So gesund ist Brokkoli: Wichtige Nährstoffe mit großer Wirkung 

Auch jede Menge Mineralstoffe landen mit Brokkoli auf Deinem Teller. Der grüne Superheld enthält jede Menge Nährstoffe:

  • Eisen fördert die Blutbildung und den Sauerstofftransport im Körper und ist besonders für Vegetarier, Veganer und VETOX-Anhänger wichtig. 
  • Kalium unterstützt die Nervenfunktion.
  • Kalzium ist essenziell für die Knochengesundheit. Es ist sogar möglich den Tagesbedarf an Kalzium nur über Brokkoli zu decken. 
  • Folsäure reguliert das Zellwachstum, weshalb Brokkoli besonders in der Schwangerschaft unterstützend wirkt. 
  • Zink stärkt die Abwehrkräfte.
  • Magnesium ist unverzichtbar für die Muskeln und die Nervengesundheit.
  • Karotin schützt die Haut vor schädlichen Folgen der UV-Strahlung und wirkt sich zudem positiv auf die Gesundheit der Augen aus. 

Hier haben wir nochmal alle Nährstoffe im Brokkoli übersichtlich für Dich mit Mengenangabe aufgelistet:

Gesunde Wirkung: Brokkoli als Schutzschild gegen Krebs und chronischen Krankheiten

Ernährung ist der Schlüssel für Deine Gesundheit! Wusstest Du schon, dass Brokkoli sogenannte Glucosinolate enthält? Das sind Vorläufer der Senföle. Diese Antioxidantien wirken sich positiv auf die Zellerneuerung aus und können sogar der Mutation von Zellen vorbeugen, die zu Krebs führen kann.

Krebs: Schon eine Handvoll Brokkoli-Röschen, die pro Tag verzehrt wird, kann laut Wissenschaftlern des Universitätsklinikums Heidelberg und des Deutschen Krebsforschungszentrum das Risiko für Darmkrebs, Blasenkrebs, Eierstockkrebs, Brustkrebs und Prostatakrebs reduzieren. In einer kanadischen Studie wurde beispielsweise herausgefunden, dass die Streuung eines Prostatatumors durch den Verzehr von Brokkoli um bis zu 50 Prozent reduziert werden kann.

Haut: Auch auf die Haut kann sich Brokkoli positiv auswirken. So hat ein US-Wissenschaftler herausgefunden, dass der Stoff Sulphoraphan, welcher in Brokkoli enthalten ist, die Wirkung der Sonne auf der Haut um bis zu 37 Prozent abschwächen und somit Rötungen reduzieren. Konkrete Cremes oder Kapseln zum Einnehmen gibt es bisher aber noch nicht, an Sonnenschutzpillen mit Brokkoli-Extrakt wird noch an verschiedenen Einrichtungen, u.a. in Deutschland, geforscht.

Chronische Krankheiten: Auch Bluthochdruck, Diabetes und anderen chronischen Krankheiten wie zum Beispiel Atemwegserkrankungen, Darmentzündungen oder Arthrose  kann mit Brokkoli vorgebeugt werden. So wurden die Ergebnisse einer Studie in England an der University of Leicester im Jahr 2010 veröffentlicht, die ergaben, dass das Risiko für Typ-2-Diabetes um 14 Prozent gesenkt werden kann, wenn täglich 106 Gramm Brokkoli verzehrt werden. 

Tipp: Allergiker aufgepasst! Besonders für Dich ist Brokkoli ein besonders gut geeignetes Superfood. Dank der entzündungshemmenden Wirkung des grünen Kohlgemüses werden entzündliche Reaktionen im Körper gelindert.

3 Gründe warum Brokkoli Dir beim Abnehmen hilft

  1. Brokkoli enthält rund 3.000 mg Ballaststoffe, was viel ist. Dadurch macht er Dich nachhaltig satt und verhindert den Anstieg des Blutzuckerspiegels nach dem Essen. So hilft Dir Brokkoli gegen gemeine Heißhunger-Attacken. YAH!
  2. 100 Gramm gegarter Brokkoli enthalten nur 28 Kalorien! Du kannst von ihm so viel verzehren wie Du möchtest, ohne zuzunehmen. Fast 90 Prozent des Brokkolis bestehen aus Wasser, weshalb Du mit ihm nicht nur wertvolle Nährstoffe aufnimmst, sondern auch zur Hydrierung Deines Körpers beiträgst. Vorsicht: Entscheidend ist, was Du zusätzlich zum Brokkoli isst. Wenn Du ihn in einer kalorienreichen Sauce wie zum Beispiel Bechamel ertränkst, ist Dir an der Kalorienfront nicht geholfen.
  3. Brokkoli enthält den Superstoff, der Pfunde purzeln lässt! Seine leichte Bitterkeit regt die Produktion von Magensäure an und das verbessert Deine Verdauung. Verstopfungen können durch Brokkoli ebenfalls gelöst werden. Beides trägt ebenfalls zum erfolgreichen Abnehmen bei. Mehr dazu wie Du Dein Gewicht reduzieren oder halten kannst, liest Du in diesem VETOX-Artikel.

Vegetarische Rezepte mit Brokkoli: So bereitest Du den grünen Superhelden zu

Der grüne Kohl ist besonders als Beilage beliebt, kann aber auch allein zum Star auf dem Teller werden - etwa als Salat. Mit Brokkoli kannst Du super viel anstellen! Ob kochen oder backen bis hin zu dünsten oder blanchieren ist alles möglich. Du kannst bei dem Gemüse sowohl den Strunk (Stamm) als auch die Röschen des Brokkolis essen, sie schmecken in Suppen, Currys und vielem mehr. Probiere doch zum Beispiel mal unser super leckeres Grünes Gemüsecurry mit Cashewkernen oder unsere Brokkoli-Cremesuppe – beides fügt sich perfekt in die Vetox-Ernährung ein und liefert Dir viele wertvolle Nährstoffe.

Tipp: Mit einer Garzeit von nur acht Minuten in einem Topf mit Salzwasser ist Brokkoli perfekt geeignet, wenn Du mal wenig Zeit zum Kochen hast. Länger als diese Zeit solltest Du ihn außerdem nicht in Wasser garen, da dann die wertvollen Inhaltsstoffe verloren gehen können.

Hast Du Brokkoli schon mal roh probiert? Denn auch in diesem Zustand ist der Verzehr absolut unbedenklich. So macht sich Brokkoli zum Beispiel auch gut in grünen Smoothies, zusammen mit Spinat oder Sellerie und in Kombination mit etwas Fruchtigem wie Apfel oder Orange entfaltet er seine Superkraft und ist nicht nur gesund, sondern auch lecker. Neben dem Verzehr der Röschen, Stiele oder des Strunks sind auch die Blätter genießbar.

Veganes Brokkoli-Rezept: Grüner Smoothie mit Brokkoli, Gurke, Mango und Minze

Dieser Smoothie gibt Dir wertvolle Power durch frische Lebensmittel. Die Vitamine im Brokkoli werden durch das Öl perfekt gelöst, die Minze sorgt für einen schön frischen Geschmack. Dieses Getränk am Morgen gibt Dir den absoluten Energiekick und schützt Deine Zellen für den gesamten Tag vor freien Radikalen – für einen frischen Look und ein Rundum-Wohlbefinden.

Zutaten für 400 ml Smoothie:

  • Eine halbe Mango
  • 100 g Brokkoli
  • Eine halbe Gurke
  • Ein halber Bund Minze
  • Ein Schuss Olivenöl

Zubereitung: Schäle die Mango, halbiere und schäle die Gurke und gib dann alles mit der Minze, dem Schuss Olivenöl und dem Brokkoli in den Smoothie-Mixer. Zwei Minuten durchmixen und fertig ist Dein super gesunder Detox-Drink!

Benötigte Utensilien: Schneidebrett, Messer, Smoothie-Mixer, Glas.

Dadurch, dass das Du das Gemüse nicht im Wasser kochen oder blanchieren musst, bleiben alle wertvollen Nährstoffe erhalten. Mit einer vegetarischen, veganen oder Vetox-Ernährung ist es umso wichtiger, auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr zu achten, da in Fleisch enthaltene Stoffe wie Eisen oder Kalzium aus Milchprodukten dem Körper durch andere Lebensmittel zugeführt werden müssen.

Hättest Du es gewusst? Hierher stammt der Brokkoli

Aus botanischer Sicht ist Brokkoli eng mit Blumenkohl verwandt und gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse. Ursprünglich stammt Brokkoli aus Kleinasien, war in Europa aber lange Zeit nur in Italien bekannt. Erst im 16. Jahrhundert gelangte er auch in andere Teile des Kontinents und wurde schließlich im 18. Jahrhundert auch in den USA eingeführt.

In Europa wird Brokkoli hauptsächlich in den westlichen Mittelmeerländern angebaut, doch auch in Deutschland gibt es große Anbauflächen. Die Haupterntezeit beginnt im Juni und dauert bis Oktober an. In der Regel ist Brokkoli aber das ganze Jahr über in Supermärkten, Lebensmittelgeschäften oder auf dem Markt erhältlich.

Tipp: Kaufe am besten Bio-Brokkoli aus ökologischer Landwirtschaft, denn so kannst Du sichergehen, dass er nicht mit Schadstoffen behandelt wurde. Besonders nährstoffreich ist Brokkoli natürlich während der Saison. Außerhalb der Saison kannst Du ruhig zu Tiefkühlware greifen. Diese wird kurz nach der Ernte schockgefrostet, wodurch die Nährstoffe erhalten bleiben.

Regional = umweltfreundlich: So steht es um die CO2-Bilanz des Brokkolis

Die CO2-Bilanz von Brokkoli aus dem Supermarkt liegt im Schnitt bei unter 130 Gramm CO2 pro 100 Gramm Brokkoli - ein niedriger Wert, der aber auch von der genauen Herkunft und der Jahreszeit abhängt und daher nicht pauschal gilt.

Andere Superfoods aus fernen Ländern emittieren deutlich mehr CO2, da sie über aufwändige Transportwege nach Deutschland verschifft oder geflogen werden. Acai-Beeren zum Beispiel kommen auf 260 Gramm CO2 pro 100 Gramm Beeren, Flugpapayas kommen auf 400 bis 500 Gramm CO2 pro 100 Gramm Frucht.

Fazit

Brokkoli gilt als grünes Superfood und wächst auf deutschen Feldern oder sogar im heimischen Garten. Er ist mit Blumenkohl verwandt, enthält aber mehr Nährstoffe, darunter wertvolles Vitamin A, D, E und K. Besonders der Vitamin-Komplex sowie die weiteren Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium und Folsäure machen Brokkoli zu einem äußerst gesunden Gemüse. Brokkoli enthält wichtige Antioxidantien, regt die Zellerneuerung an und kann sogar vor Krebs und weiteren chronischen Krankheiten wie Darmentzündungen, Arthrose oder Bluthochdruck schützen. Auch bei Diabetes kann er helfen.

Darüber hinaus enthält er viele Ballaststoffe, macht lange satt, hat wenig Kalorien und ist daher auch als perfektes Gemüse geeignet, wenn Du Dein Gewicht reduzieren willst. Auch für Allergiker ist Brokkoli super geeignet, da er entzündungshemmend wirkt. Am besten greifst Du zu Brokkoli aus Deutschland, um sicherzugehen, dass es sich um ein Lebensmittel mit einem kurzen Transportweg handelt, was deutlich umweltfreundlicher ist als viele andere Superfoods aus Übersee. Noch besser ist, wenn Du Bio-Brokkoli kaufst.

Brokkoli musst Du nicht zwingend frisch kaufen, da die Tiefkühl-Variante ebenfalls alle wichtigen Nährstoffe enthält. Brokkoli ist easy in der Küche, schnell zuzubereiten und mega gesund. Ob grüner Smoothie oder das besonders leckere Brokkoli Curry von VETOX - probiere es am besten heute noch aus!