Superfoods

Superfood Sellerie? So gesund ist das Gemüse wirklich!

Sellerie ist das neue "Must Have" in der Küche und gilt als deutsches Superfood. Er hilft bei Krankheiten, unterstützt bei Stoffwechselprozessen und auch Du kannst von ihm profitieren. Wie? Das verraten wir Dir im folgenden Artikel!

Staudensellerie
Sellerie gilt als die neue Gesundheitswaffe schlechthin. Er hilft bei Krankheiten, unterstützt bei Stoffwechselprozessen und auch Du kannst von ihm profitieren.
  • Like
  • Share
  • Drucken

Sellerie? Ein Superfood? WHAT???
Dieses unscheinbare regionale Gemüse? Das in deutschen Küchen schon seit Jahren ganz selbstverständlich zum Einsatz kommt?

Ja, genau! Staudensellerie ist der neue Stern am Himmel der Superfoods und macht deutlich, dass der Superfood-Trend nicht nur Exoten aus Fernost wie Acai, Goji  und Chia betrifft. Auch heimische Gemüse können von der Trendwelle erfasst werden, was nicht nur die Umwelt, sondern sicher auch den Geldbeutel erfreut. 

Den Hype um Sellerie hat der US-amerikanische Autor Anthony Williams ausgelöst, in dem er Sellerie als lebensveränderndes Lebensmittel bezeichnet hat. Er gilt als Begründer der sogenannten "Selleriesaftbewegung" und vertritt das Credo, dass ein halber Liter frischgepresster Selleriesaft am Morgen auf nüchternen Magen wahre Wunder wirken kann.

Doch auch pur oder in leckere Gerichte eingearbeitet, kann Sellerie deine Gesundheit und dein Wohlbefinden positiv beeinflussen. Wie klingen Beauty-Booster, Antioxidantien-Wunder und Stoffwechsel-Turbo für Dich? Im Rahmen der Vetox-Ernährung kannst Du Sellerie ganz wunderbar in Deinen Speiseplan einbinden – er gibt Deinen Gerichten Frische und Würze oder verfeinert Deinen morgendlichen Smoothie oder Saft mit jeder Menge Super-Power.

Du willst Sellerie essen? Diese 3 Varianten gibt es:

Wenn Du künftig mehr Sellerie zu Dir nehmen willst, heißt es Achtung: Denn Sellerie ist nicht gleich Sellerie! Es gibt Sorten wie Knollensellerie, Stangensellerie, Bleichsellerie, Schnittsellerie und mehr. Du kannst Sellerie vor allem auf drei verschiedene Weisen zu Dir nehmen. Sie alle haben eine gesundheitsfördernde Wirkung und ergänzen Deine VETOX-Ernährung perfekt:

Knollensellerie: Die Knolle ist weiß, muss geschält werden, schmeckt leicht nussig und ihre Konsistenz ist fest bis leicht schwammartig. Knollensellerie wächst unter der Erde. Nach dem Schälen beträufelst Du die Knolle am besten mit etwas Zitronensaft, um zu vermeiden, dass sie braune Stellen bekommt. Die Knolle kann in der Küche vielseitig eingesetzt werden, zum Beispiel in Salaten, Brühen, Suppen, Pürees oder auch als Fleischersatz im Sellerie-Schnitzel. Du kannst Knollensellerie kochen, backen, braten, roh verzehren oder schmoren. Ganz schön cool, oder?

Staudensellerie: Staudensellerie (auch Stangensellerie genannt) wächst nicht unter der Erde. Aus der Pflanze wachsen fleischige, aromatische Blattstiele (Stangen), die Du dann verzehren kannst. Stangensellerie wie etwa Bleichsellerie schmeckt frisch, knackig und intensiv nach Sellerie. Auch kommen die Selleriestangen (und übrigens auch die Blätter!) in vielen Gerichten zum Einsatz wie zum Beispiel Salaten, Saucen oder Gemüseeintöpfen. Im rohen Zustand kann das Gemüse seine Kraft als Superfood aber am besten entfalten. Selleriestangen schmecken sowohl pur als auch zu Saft verarbeitet.

Selleriesamen: Selleriesaat beziehungsweise Selleriesamen sind sehr klein, dunkelbraun und schmecken kräftig aromatisch. Am ehesten kann ihr Geschmack mit dem von Petersilie oder Liebstöckel verglichen werden. Sie sehen ein bisschen aus wie Kümmel und Du kannst diese als Gewürz verwenden. Sie enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Antioxidantien, Vitamin C und Vitamin E und helfen Dir bei verschiedenen Zipperlein, wie zum Beispiel Magenbeschwerden. 

Achtung! Da Stauden- und Knollensellerie unterschiedlich schmecken und sich auch in der Textur unterscheiden, können sie beim Kochen nicht einfach beliebig ausgetauscht werden. Auch den Selleriesaft kannst Du Dir nicht einfach aus Knollen- anstatt aus Staudenselleriesaft zubereiten. Selleriesaft wird hauptsächlich aus den Stangen von Staudensellerie hergestellt. So kommt auch die schöne grüne Farbe zustande.

Mach Dir die wertvollen Inhaltsstoffe der Selleriesamen zu Nutze

Nicht nur das Gemüse an sich kannst Du essen, sondern wie bereits angedeutet auch die Samen. Selleriesamen enthalten gesunde ätherische Öle, sekundäre Pflanzenstoffe, die eine hemmende Wirkung auf verschiedene Krebsarten haben sollen und besitzen viele wichtige Antioxidantien, wie zum Beispiel Vitamin C und Beta-Carotin, die Dich vor Zellschäden schützen können.

Dein Blut kann durch den Verzehr von Selleriesamen verdünnt werden, was Blutgerinnseln und Schlaganfällen vorbeugt. Zusätzlich helfen Dir die kleinen Körner Deinen Stoffwechsel mal so richtig anzukurbeln. Sogar Arthritis kann mit Selleriesamen behandelt werden und auch bei Erkältungen wirken diese Wunder. Einfach einen Teelöffel Selleriesamen unter das Essen geben und von der Wirkung des Vitamin C profitieren – Yay!

Würzig-gesunder Knollensellerie: Nährstoffe und Rezepte

Knollensellerie enthält ebenfalls viele Vitamine und Mineralstoffe, die ihn zu einem wertvollen Gemüse machen, das darüber hinaus auch noch vielseitig eingesetzt werden kann. Zu den im Knollensellerie enthaltenen Nährstoffen zählen:

  • Vitamin A (Beta-Carotin): 13 μg
  • Vitamin B3 (Niacin): 720 μg
  • Vitamin B5 (Pantothensäure): 391 μg
  • Kalium: 311 mg
  • Phosphor: 64 mg
  • Eisen: 373 μg
  • Zink: 344 μg

Du kannst Knollensellerie auf verschiedene Arten essen, auch die Blätter sind genießbar. Wie wäre es zum Beispiel mit einem leckeren Sellerie-Schnitzel?

Rezept: Sellerie-Schnitzel mit Ofenkartoffeln und Salatbeilage

Beschreibung: Manchmal muss es etwas Deftiges auf dem Teller sein. Dank des Allrounders Knollensellerie brauchst Du dafür keine tierischen Produkte, sondern kannst Dir ein komplett veganes, leckeres und würziges Essen im Handumdrehen zubereiten, dass der VETOX-Ernährung voll und ganz entspricht.

Zutaten für 2-4 Personen:

  • 1 Sellerieknolle
  • 200 ml Sojamilch (Du kannst auch Kuhmilch nehmen, wenn Du das Gericht vegetarisch anstatt vegan zubereiten möchtest)
  • 100 g Mehl
  • 1 Löffel Eiersatz (1 Hühnerei ist ebenfalls denkbar)
  • 100 g Paniermehl
  • 4 Esslöffel Kokosöl
  • Kartoffeln für 2-4 Personen (im Schnitt 3-4 Kartoffeln pro Person)
  • Kräuter
  • Olivenöl
  • Salat
  • Essig oder Zitrone
  • Salz und Pfeffer

Benötigte Utensilien: Backofen, Backblech, Pfanne, 2 Teller, Messbecher, Waage, Schneidebrett, Messer, Esslöffel, Schäler, Pfannenwender, Salatschüssel, zwei kleine Schüsseln

Zubereitung: Schäle zunächst die Kartoffeln, viertele sie und gib sie auf einem Backblech mit viel Olivenöl, Kräutern und Salz für 45 Minuten in den Ofen. Verrühre anschließend Milch, Mehl und Ei (oder eben Milch- und Ei-Ersatz) in einer kleinen Schüssel miteinander, bis ein flüssiger Teig entsteht. Bestreue einen Teller mit Paniermehl. Schäle die Knolle und schneide sie in fingerbreit dicke, große Stücke. Wende die Selleriescheiben dann erst im Teig und wälze sie dann im Paniermehl. Erhitze Kokosöl in der Pfanne und brate das Sellerieschnitzel so lange, bis es goldbraun ist. Lass es anschließend auf Küchenpapier abtropfen. Wasche und putze den Salat, beträufele ihn mit Öl und Zitrone oder Öl und Essig (je nachdem was Du lieber magst), hole die Kartoffeln aus dem Ofen und schon ist dein deftiges, aber dennoch gesundes Essen fertig.

Na, Bock auf NOCH mehr Superfood- Rezepte? Dann wirf doch einen Blick in unser VETOX Kochbuch! Dort haben wir alle Veggie- Superhelden zu einzigartigen Rezepten zusammengeführt, damit Du Dich fitter und vitaler fühlen kannst als je zuvor !

Start Your Green Journey Now

Warum Staudensellerie das wahre Superfood für Deine Gesundheit ist

Das wahre Superfood ist definitiv der Staudensellerie, aus dem auch der frische Saft gepresst werden kann. Staudensellerie enthält viele essenzielle Mineralstoffe und wertvolle Vitamine, von denen Du profitieren kannst:

In Staudensellerie sind außerdem mit Vitamin C und Beta-Carotin wertvolle Antioxidantien enthalten, die in Kombination mit den anderen Vitalstoffen gut für Dein Immunsystem sind.

Wusstest Du schon, dass Staudensellerie auch als echter Beauty-Booster gilt? Denn Staudensellerie beugt der Hautalterung vor und unterstützt die Spannkraft Deines Bindegewebes. Das Gewebe in Deinem Körper wird durch Sellerie von überschüssigem Wasser befreit und entschlackt so Deinen Körper. Diese Reinigung von Innen ist wertvoll und hilft dir zudem dabei, überflüssige Pfunde zu verlieren. Perfekt, oder?

Am besten schmeckt Staudensellerie zusammen mit Apfelsaft oder anderen Obstsorten, die dem frischgepressten Saft eine fruchtige Note verleihen. Außerdem nimmst Du dadurch noch weitere wertvolle Vitalstoffe aus den anderen Früchten zu Dir. Du kannst ihn natürlich auch pur trinken, aber nicht jeder mag den Geschmack des puren Gemüses. 

Rezept: Selleriesaft mit Apfel, Orange, Minze und Ingwer

Beschreibung: Dieser erfrischende Saft gibt Dir jeden Morgen den absoluten Power-Kick, eine hohe Dosis Vitamine und viele wertvolle Antioxidantien. So startest Du gesund und fit in den Tag und unterstützt Deinen Körper im Schutz vor negativen äußeren Einflüssen.

Zutaten für 500 ml Saft:

  • 300 g Stangensellerie
  • Ein Apfel
  • Eine Orange
  • 10 g Minze
  • 5 g Ingwer

Benötigte Utensilien: Entsafter, Schneidebrett, Messer

Zubereitung: Schäle die Orange und gib sie dann zusammen mit allen anderen Zutaten in den Entsafter. Du solltest den Saft am besten sofort trinken oder ihn maximal für zwei bis drei Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Lässt Du ihn länger stehen, verfliegen die Vitamine.

5 medizinische Anwendungsgebiete von Sellerie aus aller Welt

Rund um die Welt wird der gesundheitsfördernde Effekt von Sellerie geschätzt:

  1. In der chinesischen Medizin ist Staudensellerie – sowohl am Stück als auch als Saft - bis heute eine Wunderwaffe gegen Bluthochdruck.
  2. In der ayurvedischen Medizin hilft Staudensellerie gegen Demenz sowie gegen Verdauungsbeschwerden. Er beruhigt den Magen und regt den Stoffwechsel an.
  3. Im alten Ägypten kamen die Blätter und Blüten des Staudenselleries bei Entzündungen und sogar bei Depressionen zum Einsatz.
  4. US-amerikanische Studien der Ohio State University haben die entzündungshemmende und gesundheitsfördernde Wirkung sowie den positiven Effekt auf das Herz-Kreislauf-System bestätigt. Auch die Abwehrkräfte profitieren nachgewiesenermaßen von Sellerie.
  5. In Staudensellerie ist der hellgelbe Pflanzenfarbstoff Apigenin enthalten, der sowohl bei der Vorbeugung als auch bei der Behandlung von Krebs unterstützend wirken kann. Dies haben Forscher der University of Missouri nachgewiesen. Weiterhin hilft das im Sellerie enthaltene Kalium bei der Entgiftung der Nieren und entwässert bei Blasenleiden. 

Du willst abnehmen? Mit Staudensellerie kein Problem

Überflüssige Pfunde nerven Dich? Dann setz auf Sellerie!  Das Gemüse besteht nicht nur zu 92 Prozent aus Wasser, sondern hat auf 100 Gramm nur 15 Kalorien. Eiweiße und Ballaststoffe sorgen dafür, dass Du lange satt bleibst. Aufgrund seines hohen Wassergehalts leistet Selleriesaft einen wichtigen Beitrag zur täglichen Flüssigkeitszufuhr und hilft Dir dabei, Dein Gewicht zu halten oder zu reduzieren. Dazu gibt es hier auf VETOX auch einen spannenden Artikel: Neues Dreamteam - Mit Detox und pflanzlicher Ernährung zur Idealfigur – schau doch mal rein.  

Sellerie ist in der Regel in jedem Supermarkt oder Lebensmittelgeschäft das ganze Jahr über erhältlich. Er ist günstig - ein Bund Staudensellerie kostet selten mehr als zwei Euro. Nach dem Einkauf solltest Du ihn so schnell wie möglich verzehren, da er dann noch besonders frisch und knackig ist.

Tipp: Falls Du Dich mit wenig Kohlenhydraten, also nach "Low Carb"-Prinzip ernährst, kannst Du versuchen Kartoffel durch Knollensellerie zu ersetzen. Die Konsistenz ist recht ähnlich und der Geschmack mild. 

Sellerie gut für Dein Gewissen: Umweltverträglich und regional

Sellerie ist regional und dementsprechend recht emissionsarm, insbesondere im Vergleich zu vielen anderen Superfoods aus Übersee. So hat Stangensellerie eine CO2-Bilanz von 30 Gramm pro 100 Gramm Gemüse, während Avocados auf 84,6 Gramm pro 100 Gramm kommen, also fast das Dreifache!

Achte darauf, Sellerie aus Bio-Anbau zu kaufen, da dieser nicht mit Pestiziden oder anderen giftigen Stoffen behandelt wurde. 

Nach dem Kaufen solltest Du den Sellerie innerhalb von fünf bis sieben Tagen verzehren, da die Wirkkraft der Antioxidantien nach diesem Zeitraum nachlässt.

Tipp: Wenn Du Sellerie nicht so gerne magst, kannst Du für den Geschmack auf Pastinake setzen – sie macht sich ebenfalls gut in Suppen, Saucen und Brühen. Ähnlich gesund wie Sellerie und ebenfalls regional sind zum Beispiel Hagebutten oder Brokkoli.

Fazit

Staudensellerie (oder auch Sorten wie Knollensellerie, Bleichsellerie, Schnittsellerie) gilt als das neue deutsche Superfood und einem Glas frisch gepresstem Selleriesaft werden schon fast magische Kräfte nachgesagt. Er reinigt den Körper von innen, hilft bei verschiedenen Krankheiten wie Rheuma oder Gicht, beruhigt den Magen-Darm-Trakt und hat eine entzündungshemmende Wirkung, die in Studien, wie z.B. an der University of Missouri, nachgewiesen werden konnte. 

Auch Knollensellerie und Selleriesamen enthalten viele Nährstoffe und Antioxidantien und machen sich gut auf deinem Vetox-Speiseplan. Sellerie ist regional und dadurch emissionsarm und zusätzlich günstig sowie überall erhältlich. Diese Kombination macht ihn zum absoluten Renner unter den Superfoods und im Rahmen einer ausgewogenen und gesunden Vetox-Ernährung solltest Du ihn so oft wie möglich in Deine Rezepte integrieren. Auch zum Abnehmen ist Sellerie gut geeignet, da er kaum Kalorien hat und zur Entschlackung des Körpers beiträgt. 

Am besten mixt Du Dir jeden Morgen einen Sellerie-Saft, um täglich von der Gesundheits-Booster-Wirkung des Selleries zu profitieren. Du kannst Sellerie in vielen Rezepten ausprobieren – wenn Du noch mehr Inspiration brauchst, findest Du in unserer Rezepte-Sammlung zahlreiche leckere vegane und vegetarische Anregungen.