Wissen

Fleischersatz: Wie gesund sind vegane und vegetarische Alternativen wirklich?

Belegter Vegetarischer Burger mit Fleischersatz aus Erbsen
Mit Fleischersatz aus Erbsen: So unfassbar lecker kann Dein Veggie-Burger aussehen - und das ganz ohne Fleisch!
  • Like
  • Share
  • Drucken

Wer vegetarisch oder vegan lebt, muss auf den Geschmack von Fleisch verzichten? Nicht so ganz! Denn es gibt zunehmend mehr Fleischersatzprodukte, die nicht nur denselben Nährstoffgehalt von Fleisch liefern, sondern auch genauso schmecken. Aber ist Fleischersatz gesund? Können die Alternativen zu Fleisch von Veganern und Vegetariern ohne schlechtes Gewissen und mit vollem Genuss gegessen werden?

Wer dachte, dass Fleischersatz nur ein kurzweiliger Trend ist, hat sich gewaltig geirrt. Denn der Markt für vegane und vegetarische Fleischersatzprodukte boomt! Die Fleischalternativen werden unter den deutschen Verbrauchern - zum Glück sogar bei Fleischessern - zunehmend beliebter. Denn gerade im Vergleich zu Fleisch ist Fleischersatz gesund.

Doch woraus genau bestehen diese Ersatzprodukte eigentlich? Und ist Fleischersatz wirklich in jeder Form gesund? Im folgenden Beitrag findest Du die wichtigsten Informationen zum Fleischersatz: Von den verschiedenen Arten über die Inhaltsstoffe und Nährwerte der Alternativen bis hin zu den unglaublichen Vorteilen des Fleischersatzes für Umwelt und Gesundheit.

Was versteht man eigentlich unter Fleischersatz?

Unter dem Begriff „Fleischersatz“ werden alle Lebensmittel verstanden, deren Geschmack, Textur, Konsistenz oder deren Gehalt an Protein an Fleisch erinnern, jedoch nicht aus Fleisch bestehen beziehungsweise hergestellt werden. Angesichts dieser weitreichenden Definition werden viele verschiedene Nahrungsmittel zum Fleischersatz gezählt.

Von fleischähnlichen Produkten wie gebratene Pilze und Früchte über pflanzliche Fleischersatzprodukte wie Tofu, Tempeh und Seitan bis hin zu vegetarischen Fleischimitaten aus vielen verschiedenen Zutaten wie Milch, Eiklar und Soja. Du siehst: Der Begriff „Fleischersatz“ umfasst nicht nur industriell hergestellte Produkte, sondern auch komplett unverarbeitete Nahrungsmittel.

Woraus bestehen Fleischersatzprodukte?

Im Gegensatz zu fleischähnlichen Nahrungsmitteln wie Pilze oder Früchte weisen Fleischersatzprodukte nicht nur dieselbe Konsistenz wie Fleisch auf, sondern auch einen vergleichbaren Nährstoffgehalt. Das liegt unter anderem daran, dass vegane und vegetarische Fleischersatzprodukte aus pflanzlichen oder tierischem Eiweiß hergestellt werden. So erhalten die Produkte einen ähnlich hohen Proteingehalt wie Fleisch. 

Bei der Herstellung von pflanzlichen Fleischersatzprodukte werden größtenteils Hülsenfrüchte verwendet, da diese von Natur aus reich an Eiweiß sind. Als besonders beliebter und bekannter Rohstoff für Fleischersatz gilt dabei die Sojabohne. Denn aus Soja lassen sich gleich viele verschiedene Fleischersatzprodukte herstellen, darunter Tempeh und Tofu. Neben der Sojabohne erobern aber auch weitere Hülsenfrüchte den Markt für Fleischersatzprodukte. Denn auch Lupinen und Erbsen, die ebenfalls der Familie der Hülsenfrüchtler angehörig sind, werden heutzutage zur Herstellung von Fleischersatz eingesetzt.

Doch auch Getreide kann als Grundlage für vegane Fleischersatzprodukte genutzt werden. Hierbei wird zum Beispiel das Gluten von Weizenmehl extrahiert und zu Weizenfleisch, dem sogenannten Seitan, weiterverarbeitet. Bei der Produktion von Fleischersatzprodukten aus tierischem Eiweiß dagegen dient oft Milch oder Eiklar als Ausgangsbasis. Allerdings werden diese Produkte meistens mit vielen weiteren Zutaten gemischt und zu Fleischimitaten wie Milchschnitzel, Burger oder vegetarischer Wurst verarbeitet.

Fleischähnliche Alternativen: Fleischersatz aus Pilzen, Früchten und Co.

Manche Nahrungsmittel können durch die richtige Zubereitung eine ähnliche Textur und Konsistenz wie Fleisch erlangen. Aus diesem Grund werden diese Nahrungsmittel als fleischähnliche Alternativen bezeichnet. Hierzu gehören unter anderem spezielle Pilze wie der Brätling, Austernseitling oder Shiitake. Diese Fleischalternativen können direkt angebraten werden und erhalten so eine vergleichbare Konsistenz beziehungsweise eine besondere Würze, die Fleisch sehr nahekommt.

Neben fleischähnlichen Pilzen gibt es ebenfalls Früchte, die vor allem aufgrund der Haptik als Fleischersatz verwendet werden können. Dazu zählt zum Beispiel die tropische Jackfrucht - die größte Baumfrucht der Welt. Während die reife Frucht geschmacklich an süßes Obst erinnert, besitzt sie im unreifen Zustand einen neutralen Geschmack und eine bissfeste Konsistenz, die Fleisch stark ähnelt.

Doch auch spezielle Gemüsesorten wie die Steckrübe oder Knollensellerie eignen sich hervorragend als Fleischersatz. In Scheiben geschnitten, paniert und gebraten lassen sich Sellerie und Steckrüben schnell und einfach als Veggie-Schnitzel zubereiten. 

Veganer Fleischersatz: 6 pflanzliche Alternativen aus Hülsenfrüchten und Getreide

Vegane Fleischalternativen werden aus pflanzlichen Protein hergestellt, wodurch der Fleischersatz einen vergleichbar hohen Eiweißgehalt erhält. Die Grundlage für die pflanzlichen Fleischersatzprodukte bilden sowohl Hülsenfrüchte und Schimmelpilze als auch verschiedene Getreidesorten. Zu den beliebtesten veganen Fleischersatzprodukten gehören:

1. Tofu: Gesund, nährstoffreich und ideal für Allergiker

Der pflanzliche Fleischersatz Tofu ist ein wahres Superfood. Reich an Eiweiß, ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und Mineralien weist Tofu einen beeindruckenden Nährstoffgehalt auf. Zugleich ist Tofu nicht nur völlig frei von Cholesterin, sondern auch laktose- und glutenfrei – also der perfekte Fleischersatz für Allergiker.

Doch woraus besteht das Superfood Tofu eigentlich? Der vegane Fleischersatz wird aus Sojabohnen hergestellt. Hierfür werden die Bohnen eingeweicht, püriert sowie gefiltert und zur Gerinnung gebracht. Es folgt die Ausflockung des Sojaeiweißes, welches im nächsten Schritt nur noch zu Tofublöcken gepresst werden muss. Da die Erzeugung von Tofu mit der Käse- und Quarkherstellung vergleichbar ist, wird Tofu auch gerne als Sojaquark bezeichnet.

2. Lupine: Gesund, sättigend und dazu noch regional

Als Newcomer unter den Fleischersatzprodukten gelten Lupine derzeit noch als der Geheimtipp in der veganen und vegetarischen Küche. Denn obwohl Lupinen genau wie Erbsen und Linsen zur Familie der Hülsenfrüchtler gehören, sind sie entgegen seiner Familienmitglieder noch keine Berühmtheit. Der Grund dafür bleibt ein Rätsel. Denn Lupinen sind nicht nur kalorienarm und eiweißreich, sondern auch regional verfügbar. Im Gegensatz zu anderen veganen Fleischersatzprodukten werden Lupine auch in Deutschland angebaut, wodurch sie nicht wie Soja erst importiert werden müssen – ein wichtiger Pluspunkt für die Umwelt

Doch Vorsicht: Nicht jede der Pflanzen ist zum Verzehr geeignet! Einige der Lupinenarten enthalten nämlich einen Bitterstoff, der eine Atemlähmung hervorrufen kann. Lediglich Süßlupinen, bei denen diese gefährlichen Bitterstoffe extrahiert wurden, kannst Du gefahrlos essen!

3. Tempeh: Die optimale Proteinquelle für Veganer und Vegetarier

Ähnlich wie Tofu wird auch Tempeh aus Sojabohnen hergestellt. Jedoch entsteht der Fleischersatz Tempeh nicht aus der gefilterten Sojamilch, die im Anschluss zur Gerinnung gebracht wird. Stattdessen werden die Bohnen gekocht, mit einem Schimmelpilz versetzt und anschließend für rund zwei Tage fermentiert. So entsteht eine feste Masse, die den Namen Tempeh trägt.

Der vegane Fleischersatz ist genau wie Tofu laktose- und glutenfrei und daher für jeden Allergiker geeignet. Doch im Gegensatz zum Sojaquark verfügt Tempeh über einen noch höheren Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und wichtigen Spurenelemente. Aus diesem Grund gilt Tempeh als einer der gesündesten Fleischalternativen in der veganen und vegetarischen Küche.

4. Texturiertes Soja: Wertvolle Eiweißquelle mit geringem Fettanteil

Die sogenannte texturierte Soja, auch Sojafleisch genannt, ist ein besonders fettarmer Fleischersatz. Genau wie andere Fleischalternativen aus Soja ist es reich an Protein und frei von Cholesterin. Allerdings liegt der entscheidende Unterschied in der Herstellung: Hierbei werden die Bohnen zunächst gemahlen und anschließend fast vollständig entfettet. Aus diesem Grund weist das Sojafleisch entgegen anderer Fleischalternativen lediglich einen geringen Fettanteil auf.

Zuletzt wird das getrocknete Sojamehl in eine fleischähnliche Form aufgepoppt. Die texturierte Soja kann anschließend eingeweicht und erwärmt werden, wodurch es eine zarte Konsistenz ähnlich wie Fleisch erhält. Da texturiertes Soja jedoch als sehr geschmacksarm gilt, erfordert es besser eine kräftige Würze.

5. Erbsenprotein: Ideal zum Muskelaufbau und Abnehmen

Zwar gehören Erbsen ebenfalls zur Familie der Hülsenfrüchtler, allerdings haben Sie erst vor Kurzem den Markt für Fleischersatzprodukte erobert. Denn wer hätte schon gedacht, dass ein Burger aus Erbsen fast dieselbe Faserstruktur und Textur von Fleisch aufweist?

Doch nicht nur die Konsistenz von Ersatzprodukten aus Erbsen macht die Fleischalternative so beliebt: Reich an Eiweiß, Eisen, Magnesium und essenziellen Aminosäuren ist die Erbse ein wahrer Gesundheits-Booster!

6. Seitan: Gesunder Fleischersatz aus Weizen

Im Gegensatz zu Tempeh und Tofu besteht der vegane Fleischersatz Seitan nicht aus Hülsenfrüchten, sondern aus Weizen. Fleisch aus Getreide? Das klingt zwar erst einmal komisch, doch das Weizenfleisch überzeugt immer mehr Veganer und Vegetarier. Denn Seitan lässt sich sehr schnell und einfach als Fleisch verarbeiten und erhält zugleich noch eine sehr bissfeste, fleischähnliche Konsistenz.

Dabei besteht der vegane Fleischersatz lediglich aus einem Teig mit Weizenmehl und Wasser, der mehrfach mit Wasser geknetet wird. Durch das „Auswaschen“ des Teiges verliert der Weizen seine Stärke und übrig bleibt der Seitan, das Weizenprotein. Obwohl Seitan einen erstaunlich hohen Gehalt an Eiweiß aufweist, beinhaltet das Weizenfleisch jedoch deutlich weniger Nährstoffe wie zum Beispiel der Fleischersatz. Aufgrund seines hohen Eisenanteils zählt Seitan dennoch zu einer gesunden Fleischalternative.

Achtung: Da Seitan aus Getreide hergestellt wird, ist der Fleischersatz nicht glutenfrei. Falls Du also unter einer Glutenunverträglichkeit leidest, verzichte besser auf Seitan und greif lieber zu Ersatzprodukten aus Hülsenfrüchten - diese sind frei von Gluten.

Vegetarische Fleischalternativen: Fleischersatz aus tierischem Eiweiß

Nicht jeder Fleischersatz ist pflanzlich! Viele Ersatzprodukte, darunter vor allem das beliebte vegetarische Hackfleisch, Schnitzel, Burger, Würstchen und die vegetarische Wurst, die bereits in jedem Supermarkt zu finden sind, basieren nicht auf pflanzlichen, sondern tierischen Eiweiß. Hierbei erfolgt die Zubereitung auf Basis von Eiern und Milch, wobei die Produktion je nach Hersteller variiert.

Allerdings wird tierisches Eiweiß vor allem zur Anfertigung von Fleischimitaten wie vegetarischer Aufschnitt und vegetarische Wurst genutzt. Reine Fleischersatzprodukte aus Milch und Ei gibt es bisher noch nicht. Stattdessen enthalten die vegetarischen Ersatzprodukte eine lange Zutatenliste mit Verdickungsmitteln, Gewürzen und Aromen, um den Geschmack und die Optik der herkömmlichen Fleischprodukte möglichst perfekt nachzuahmen. Trotzdem solltest Du nicht vorschnell urteilen! Viele Hersteller setzen auf natürliche Aromen und verwenden bei der Produktion auch keine chemisch-synthetischen Hilfsmittel. Aus diesem Grund solltest Du bei Fleischalternativen aus tierischem Eiweiß stets erst einen Blick auf die Zutatenliste werfen.

Gesunde Inhaltsstoffe und Nährwerte: so gesund ist Fleischersatz

Im Gegensatz zu Fleisch punkten sowohl vegane als auch vegetarische Fleischersatzprodukte mit viel gesünderen Inhaltstoffen. Denn die meisten Ersatzprodukte enthalten nicht nur eine bessere Nährstoffzusammensetzung aus Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß, sondern ebenfalls einen geringeren Gehalt an Salz, Zucker und weiteren Zusatzstoffen. Doch wie gesund sind die Alternativen tatsächlich für Veganer und Vegetarier?

Aus Gesundheits-Sicht überzeugen vor allem die pflanzlichen Alternativen wie Tempeh, Tofu und Lupine. Denn die Fleischersatzprodukte bestehen allesamt aus Hülsenfrüchten – und diese sind nicht nur frei von Cholesterin und von Natur aus fettarm, sondern strotzen auch nur so vor Nährstoffen!

Reich an Eiweiß, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien sind Hülsenfrüchte ein wahrer Gesundheits-Booster für Deinen Körper. Während Ballaststoffe einen wichtigen Beitrag zur Darmgesundheit leisten, stärkt das Eiweiß dein Immunsystem und spielt beim Aufbau von Knochen und Muskeln eine wichtige Rolle. Doch Hülsenfrüchte weisen ebenfalls einen hohen Gehalt an Kalium, Zink, Eisen, Magnesium und vielen wichtigen Vitaminen auf, die Dein Körper nicht nur jeden Tag dringend benötigt, sondern auch Dein Risiko für Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen senkt.

Doch auch der Fleischersatz aus Weizen, Seitan, ist reich an Eisen und eignet sich für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Im direkten Vergleich zu Soja ist Seitan nicht nur deutlich fettärmer, sondern weist sogar auch einen noch höheren Proteingehalt auf – die perfekte Sättigungsbeilage für jedes Gericht! Einen Haken gibt es allerdings: Das Weizenfleisch ist reich an Gluten und somit nicht für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit geeignet.

Vegetarischer Fleischersatz, der mit Ei oder Milch hergestellt wird, enthält zwar ebenfalls essenzielle Nährstoffe, im Vergleich zu den veganen Alternativen allerdings auch einen höheren Fettanteil. Dementsprechend sind Ersatzprodukte aus Ei oder Milch gewiss gesünder als Fleisch, nicht jedoch als rein pflanzlicher Fleischersatz. Bei vegetarischen Alternativen lohnt sich daher oft ein Blick auf das Etikett: Verwendet der Hersteller ausschließlich natürliche Aromen und keine chemischen Zusatzstoffe, kannst Du auch hier mit gutem Gewissen zugreifen.

Wie Du siehst, enthalten vegane und vegetarische Alternativen zu Fleisch grundsätzlich gesunde Inhaltsstoffe sowie Nährwerte, die sich positiv auf Deine Gesundheit auswirken können.

Aber Achtung: Solange Du den Fleischersatz nicht selbst herstellst, solltest Du beim Einkauf aufpassen. Denn nicht jedes Fleischersatzprodukt im Supermarktregal ist tatsächlich gesund!

Kritik: Ist Fleischersatz gesund oder sogar ein Gesundheitsrisiko?

Wie gesund Fleischersatz wirklich für eine ausgewogene Ernährung ist, wird von vielen Veganern und Vegetariern heftig diskutiert. Hierbei stehen vor allem Fleischimitate in der Kritik. Denn diese Imitate bestehen nicht nur aus Soja, Erbsen, Ei und Co., sondern auch aus unzähligen Zusatzstoffen, Verdickungsmitteln und Aromen, um den klassischen Fleischprodukten möglichst nahezukommen. Ist das dann überhaupt noch eine gesunde Alternative?

Im Gegensatz zu Seitan, Tempeh und Tofu können die bekannten Fleischimitate aus dem Supermarkt nicht selbst in der eigenen Küche hergestellt werden. Stattdessen handelt es sich um chemisch hergestellte Ersatzprodukte, die unmittelbar aus dem Labor kommen. Mit dem Ziel, klassisches Fleisch möglichst perfekt zu imitieren, werden viele Ersatzprodukte nicht nur aus Hülsenfrüchten, Eiern oder Milch hergestellt, sondern auch mit zahlreichen Zusatzstoffen, darunter Stabilisatoren, Geschmacksverstärker, Aromen, Hefeextrakte, Verdickungs- und Geliermittel sowie Farbstoffe. Das Ergebnis: Künstliche Imitate nicht selten voller Chemie, die mit einer gesunden Ernährung aus natürlichen und möglichst naturbelassenen Lebensmitteln wenig zu tun haben.

Hinzu kommt, dass solche Ersatzprodukte oftmals einen ähnlich hohen Zucker-, Salz- und Fettgehalt wie Fleisch aufweisen. Folglich kann auch der übermäßige Konsum von veganen oder vegetarischen Fleischimitaten zu einem erhöhten Blutdruck und Cholesterinspiegel führen wie auch das Risiko von Übergewicht, Diabetes sowie koronaren Herzkrankheiten und Schlaganfällen erheblich steigern. Wir sagen: Gesunder Fleischersatz sieht anders aus!

Doch auch natürliche Rohstoffe, die als Grundlage für Fleischersatz dienen, wie zum Beispiel Soja oder Weizen werden von vielen Veganern und Vegetariern kritisch betrachtet. So ist das Weizenfleisch vor allem aufgrund seiner geringen Nährstoffdichte in Kritik geraten. Denn abgesehen von dem darin enthaltenen Eiweiß birgt Seitan keine weiteren gesunden Nährstoffe. Stattdessen ist Seitan reich an Gluten. Damit ist das Weizenfleisch jedoch für jede Person mit einer Glutenunverträglichkeit völlig ungeeignet. Unabhängig davon, sollte das schwer verdauliche Protein auch ohne Zöliakie stets nur in Maßen verzehrt werden und daher nicht jeden Tag auf dem Speiseplan stehen.

Neben dem Weizenfleisch hat jedoch auch die Sojabohne immer wieder mit Vorurteilen und massiven Anschuldigungen zu kämpfen. So wird den Fleischersatzprodukten aus Soja zum Beispiel unterstellt, im direkten Zusammenhang zu Brustkrebs, Schilddrüsenerkrankungen und sogar Impotenz zu stehen. Doch was ist an diesen Behauptungen wirklich dran?  

Zunächst enthält Soja sogenannte Goitrogene – Substanzen, welche die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen und die Bildung eines Kropfes begünstigen können. Aus diesem Grund soll die Bohne negative Auswirkungen auf die Schilddrüse besitzen. Doch das ist nur die halbe Wahrheit: Denn bisher gibt es keine fundierten Studien, die den Nachweis dafür erbringen konnten, dass die Schilddrüse von Menschen durch einen angemessenen Verzehr von Soja negativ beeinflusst wird. Stattdessen belegen Untersuchungen, dass Soja das Risiko von Schilddrüsenkrebs sogar reduzieren kann. Lediglich Menschen, die bereits unter einer Schilddrüsenfehlfunktion leiden, wird aufgrund der kropfbildenden Wirkung empfohlen, auf einen regelmäßigen Konsum von Soja zu verzichten.

Doch den Fleischersatzprodukten aus Soja werden nicht nur wegen ihrer Inhaltsstoffe kritisiert. Viele Veganer und Vegetarier befürchten auch, dass bereits fertig hergestelltes Tofu oder Tempeh aus gentechnisch verändertem Soja (Gensoja) bestehen. Diese Sorge ist zwar aufgrund des Imports berechtigt, kann jedoch durch den Kauf von Produkten, die mit der Aufschrift „Ohne Gentechnik“ versehen sind, schnell eingedämmt werden. Also lass Dich nicht von den Mythen, Gerüchten und Vorurteilen rund um die Sojabohne verunsichern. Denn Fakt ist: Tofu, Tempeh und Co. aus genfreiem Soja ist bei einer gewöhnlichen Verzehrmenge völlig unbedenklich.

Fleischersatz: (Un)verzichtbar für Veganer und Vegetarier?

Obwohl vor allem pflanzliche Alternativen wie Soja oder Lupine mit sehr gesunden Inhaltsstoffen und Nährwerten überzeugen, erfordert eine ausgewogene vegetarische oder vegane Ernährung nicht zwingend den Verzehr von Fleischersatzprodukten.

Denn sind wir mal ehrlich: Schlussendlich bestehen die Ersatzprodukte auch nur aus den gesunden pflanzlichen Rohstoffen, die sich jedoch auch in ihrer Ursprungsform zu köstlichen Gerichten zubereiten lassen – und das alles ohne Fermentation und künstliche Zusatzstoffe!

Für eine gesunde vegane oder vegetarische Ernährung kannst Du also getrost auf Fleischersatzprodukte verzichten und in den vollständigen Genuss unserer vielfältigen, bunten und abwechslungsreichen Vetox-Küche kommen.

Nichtsdestotrotz ist der Einsatz von Fleischersatzprodukten in der veganen oder vegetarischen Küche kein Verbrechen – nein, es kann sogar sinnvoll sein! Denn vor allem für frisch gebackene Vegetarier oder Veganer können die fleischähnlichen Produkte eine gute Alternative sein, um sich an die fleischlose und fleischfreie Kost zu gewöhnen und eine ausreichende Nährstoffversorgung mit Protein, Eisen und Omega-3-Fettsäuren sicherzustellen.

Doch auch langjährige Veganer und Vegetarier, welche die ursprüngliche Konsistenz oder den Geschmack von pflanzlichen Eiweißlieferanten wie Hülsenfrüchte nicht mögen, können ihren Nährstoffbedarf problemlos mit Fleischersatz decken.

Es spricht also nichts dagegen, ab und an zu einem Fleischersatzprodukt zu greifen. Denn Ersatzprodukte zu essen, ist und bleibt natürlich stets die bessere Alternative als wirklich zum Fleisch zu greifen. Allerdings ist es empfehlenswert, veganen Fleischersatz zu bevorzugen. Denn dieser steckt nicht vor voller gesunder Inhaltstoffe, sondern enthält in der Regel auch keine unnötigen Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker, Hefeextrakt und andere chemische Mittel.

Wer also mal wieder Lust auf den Geschmack von Fleisch hat oder einfach mal keine Zeit hat, selbst frisch zu kochen, kann ohne schlechtes Gewissen auf ein pflanzliches Fleischersatzprodukt zurückgreifen! Dennoch empfehlen wir Dir, als Vetox-Anhänger, frische und natürliche Lebensmittel in jedem Fall zu bevorzugen. Denn letztlich sind unverarbeitete, selbst gekochte Speisen nicht nur am Leckersten, sondern auch am besten für Dich, Deine Gesundheit und nicht zu vergessen: die Umwelt

Wie nachhaltig ist Fleischersatz für die Umwelt?

Im Rahmen der Studie „Fleisch der Zukunft“ hat das Umweltbundesamt die Fleischersatzprodukte aus Erbsen, Soja, Weizen und Co. einmal genauer unter die Lupe genommen und die Auswirkungen der Fleischalternativen auf die Umwelt untersucht. Der Grund für die Studie liegt auf der Hand: Die Produktion von Fleisch schadet der Umwelt erheblich! Die Klimabelastung durch die hohen Treibhausgase, die Regenwaldabholzung und die Erderwärmung sind nur wenige Punkte auf einer langen Liste. Die Reduktion der Fleischproduktion ist laut Umweltbundesamt daher unerlässlich. Doch sind Fleischersatzprodukte wirklich umweltschonender?

Die Studie kam zu einem eindeutigen Ergebnis: Pflanzliche Ersatzprodukte sind eine nachhaltige Alternative zu Fleisch! Denn bei der Herstellung von veganen Fleischersatzprodukten ist nicht nur der Flächen- und Wasserbrauch deutlich geschmälert. Auch der Ausstoß von Treibhausgasen ist bei der Produktion von pflanzlichem Fleischersatz um ein Vielfaches geringer.

Das Öko-Institut offenbart in einer Studie aus dem Jahr 2020 ebenfalls, dass Fleischersatzprodukte, egal ob vegetarisch oder vegan, umweltschonender sind als Fleisch. Untersucht wurde dabei der Einfluss von Fleisch, verschiedenen Ernährungsstilen sowie den Fleischersatzprodukten auf die Treibhausgasemission. Das Ergebnis: Pflanzliche Ersatzprodukte bleiben die Gewinner. Auch Fleischalternativen aus Milch tragen zu einer deutlichen Verbesserung der Treibhausgasausstoße bei.

Hierbei ist jedoch zu beachten, dass ebenfalls die Regionalität der Ersatzprodukte eine wichtige Rolle spielt. Wird der Fleischersatz in Deutschland angebaut, stellt das Produkt eine umweltschonende Alternative gegenüber Fleisch dar. Handelt es sich jedoch um Rohstoffe, die zunächst importiert werden müssen, wird die Umwelt wiederum stark belastet. Hierbei kann also nicht mehr von umweltfreundlichen Fleischersatz gesprochen werden.

Zugleich kommt es aber auch immer auf die Verpackung und Verarbeitung der Ersatzprodukte an. Denn je stärker die Rohstoffe verarbeitet und mit Zusatzstoffen, Salz und chemischen Hilfsmitteln versetzt sind, desto kritischer betrachtet das Umweltbundesamt die Fleischersatzprodukte. Aus diesem Grund sollten umwelt- und gesundheitsbewusste Verbraucher stets möglichst unverarbeitete, regionale sowie umweltfreundlich verpackte Produkte bevorzugen – denn nur in diesem Fall sind Fleischersatzprodukte wirklich umweltschonend!

Fazit: Nicht immer ist Fleischersatz gesund - aber selbstverständlich gesünder und umweltfreundlicher als Fleisch

Fleischersatz ist nicht ohne Grund so beliebt wie noch nie: Immer mehr Ersatzprodukte aus den unterschiedlichsten Rohstoffen erobern die Supermärkte! Von Fleischersatz aus Hülsenfrüchten wie Tempeh, Tofu und Lupine über Weizenprodukte wie Seitan bis hin zu vegetarischen Alternativen aus Milch und Ei: Die Vielfalt an Fleischersatz steigt zunehmend an und für jeden Geschmack ist etwas dabei!

Reich an Eiweiß und von Natur aus fett- und cholesterinarm überzeugen die meisten Fleischersatzprodukte mit wertvollen Inhaltsstoffen und lassen herkömmliches Fleisch alt aussehen. Hierbei punkten vor allem vegane Fleischersatzprodukte aus Hülsenfrüchten wie Tofu, Tempeh und Lupine mit unglaublichen Nährwerten und vielen Ballaststoffen. Doch auch Alternativen aus Weizen wie Seitan beeindrucken mit einem erstaunlichen Protein- und Eisengehalt. Der pflanzliche Fleischersatz eignet sich also hervorragend für den Einsatz in der bunten und gesunden Vetox-Küche!

Doch aufgepasst: Nicht immer ist Fleischersatz gesund! Denn obwohl die Produkte zum Großteil aus gesunden Rohstoffen bestehen, handelt es sich bei vielen dann doch um Fertigprodukte – vollgestopft mit künstlichen Aromen, Geschmacksverstärker und vielen weiteren Zusatzstoffen! Betroffen sind hierbei vor allem vegane und vegetarische Fleischimitate wie Aufschnitt, Würstchen und das Veggie-Schnitzel. Solche Ersatzprodukte enthalten nicht selten einen ähnlich hohen Gehalt an Fett, Cholesterin und Salz wie Fleisch und sollten daher besser gemieden werden.

Falls Du also mal in den Genuss von Fleischersatz kommen möchtest, greife am besten zu den pflanzlichen Fleischersatzprodukten – denn diese sind nicht nur besser für Dich und Deine Gesundheit, sondern auch für die Umwelt! Nichtsdestotrotz sind und bleiben Fleischersatzprodukte für eine gesunde und ausgewogene vegetarische oder vegane Ernährung entbehrlich! Denn unsere bunte, vielfältige und köstliche Vetox-Küche bietet Dir zahlreiche vegane und vegetarische Rezepte, die nicht nur absolut alltagstauglich sind, sondern Deinen Nährstoffbedarf auch optimal decken.