Superfoods

Spinat: Das regionale Super-Gemüse für Deine Gesundheit

Spinat enthält wertvolle Nährstoffe, weshalb wir von Vetox auf den grünen Superhelden schwören. Auch Dir legen wir dieses regionale Superfood gerne ans Herz!

Spinatblatt
Das grüne Blattgemüse ist zwar nicht das Eisenwunder wie gedacht, hat aber vielen andere Qualitäten.
  • Like
  • Share
  • Drucken

Spinat strotzt nur so vor wertvollen Nährstoffen, wie Vitamin C oder Eisen. Schon seit Urzeiten wird er in der Naturheilkunde eingesetzt. In der Küche verfeinert Spinat viele Deiner herzhaften Gerichte und gibt auch Smoothies den richtigen Kick.

Insbesondere wenn Du Dich vegan, vegetarisch oder nach Vetox ernährst, hast Du mit Spinat einen echten Allrounder an der Hand. Er kommt nämlich in vielen kulinarischen Kreationen wie zum Beispiel Suppen, Salaten oder Smoothies zum Einsatz. Mit ihm nimmst Du viele wichtige Nährstoffe auf und musst Dir um Deinen Vitamin-, Spurenelement- und Mineralstoffhaushalt keine Sorgen machen. Zusätzlich hat Spinat noch ein Paar besondere Eigenschaften wie:

  • die Förderung Deiner Leistungsfähigkeit,
  • die Reduktion von Herz-Beschwerden und
  • das Ausgleichen des Cholesterinspiegels.

Spinat hat einen recht erdigen Geschmack. Richtig zubereitet, wie zum Beispiel in unserer Spinat-Pesto mit Linsensoße-Lasagne bekommt er ein feines Aroma und bereichert viele Gerichte. Du kannst ihn dünsten, braten, blanchieren oder roh essen – in jeder Variante ist Spinat lecker und darüber hinaus mega gesund! Wir von Vetox können Dir das grüne Blattgemüse etwa als Blattspinat oder Rahmspinat sehr ans Herz legen!

Diese Nährstoffe nimmst Du über Spinat zu Dir

In Sachen Kalorien ist Spinat ein absolutes Leichtgewicht und Du kannst von ihm so viel essen wie Du willst, ohne zuzunehmen. Wir von Vetox halten eh nichts von Diäten, sondern sind davon überzeugt, dass Du mit der richtigen Ernährung Dein Gewicht dauerhaft reduzieren und/oder halten kannst. Spinat ist dafür Dein perfekter Begleiter!

Im VETOX Premium Bereich warten eine Menge unserer Nährstoff-Booster-Rezepte auf Dich, die Deinen Nährstoffhaushalt ordentlich aufbessern! Was Dich noch erwartet? Personalisierte Ernährungspläne, übersichtliche Einkauflisten, die praktische "Jetzt Kochen" Funktion sowie die VETOX-App für unterwegs. Teste VETOX Premium jetzt 14 Tage GRATIS! Worauf wartest Du noch?

Diese Funktion haben die wichtigsten Nährstoffe im Spinat

Vitamin A (Beta Carotin): Beta Carotin benötigt Dein Körper für den Schutz der Haut vor Sonneneinflüssen, für gesunde Schleimhäute und den Aufbau von Hautzellen. Auch Deine Augen profitieren von diesem wertvollen Nährstoff. 
Beta Carotin ist ein sogenanntes Antioxidans und hilft Deinem Körper dabei, schädliche Stoffe „einzufangen“ und unschädlich zu machen. Dazu gehört zum Beispiel die UV-Strahlung durch die Sonne. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) liegt der Tagesbedarf an Beta Carotin für Frauen bei 0,8 Gramm und für Männer bei 1 Gramm. Hier erfährst du noch mehr über Vitamin A.

B-Vitamine: Die B-Vitamine stehen in einem engen Zusammenhang mit vielen körperlichen Prozessen, wie zum Beispiel der Bildung von Hormonen und der Steuerung der Durchblutung. Sie tragen zur Blutbildung bei, sind an vielen Stoffwechselprozessen wie zum Beispiel dem Fett- und Eiweiß-Stoffwechsel im Körper beteiligt und sind zudem wichtig für eine gesunde Nervenfunktion.

  • Vitamin B1: Essenziell für den Kohlenhydratstoffwechsel, die Energiegewinnung aus der Nahrung und die Reizweiterleitung im Nervensystem. Dank Vitamin B1 fühlst Du Dich gesund und fit.
  • Vitamin B2: Ebenfalls essenziell für den Energiestoffwechsel, unterstützt Deine Leber beim Entgiften und sorgt für gesunde Haut, Haare und Nägel. Das Immunsystem wird ebenfalls durch Vitamin B2 gepusht, wodurch Du robuster gegen Infekte wirst.
  • Vitamin B3: Zellbildung, Muskelregeneration und die Regulation von Blutfetten werden durch Vitamin B3 unterstützt. Somit wirkt sich Vitamin B3 positiv auf Deine Leistungsfähigkeit aus. Auch der Cholesterinspiegel kann dank Vitamin B3 reguliert werden, wodurch Du Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugst.
  • Vitamin B5: Vitamin B5 fördert die Wundheilung und die Regeneration von Körperzellen. Falls Du Dich also mal schneidest oder Dir etwas Haut abschürfst, ist unter anderem Vitamin B5 daran beteiligt, dass sich Die Wunde schnell wieder verschließt. Verschiedene Stoffwechselprozesse im Körper werden dank Vitamin B5 ebenfalls gefördert.
  • Vitamin B6: Das Vitamin ist an der Bildung des roten Blutfarbstoffs beteiligt, stärkt Dein Immunsystem und macht Dich robuster gegen Infekte. Außerdem ist Vitamin B6 essenziell für viele Stoffwechsel im Organismus und trägt somit zu Deiner Gesundheit bei.
  • Vitamin B7: Dank Vitamin B7 (Biotin) hast Du eine glatte Haut, kräftige Nägel und seidig glänzende Haare. Für die Schleimhäute und den Stoffwechsel ist Biotin ebenfalls wichtig.
  • Vitamin B9: Vitamin B9, beziehungsweise Folsäure ist besonders für Schwangere essenziell, um eine gesunde Entwicklung des Babys zu fördern. Es wirkt positiv auf die Zellteilung und sollte von Dir im Falle einer Schwangerschaft besonders im Blick behalten werden. Außerdem stärkt es die Arterien und ist somit gut für Dein Herz-Kreislauf-System.

Vitamin C: Vitamin C ist in vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten, wie zum Beispiel in Grünkohl, Paprika oder Orangen. Es stärkt Dein Immunsystem und die Abwehrkräfte und hilft Dir dabei, robust Infekte abzuwähren. Auch reguliert Vitamin C den Sauerstoffgehalt in den Zellen und wird vom Körper für die Herstellung von Knochen- und Knorpelgewebe benötigt. Der Tagesbedarf liegt laut der DGE zwischen 95 und 110 Milligramm pro Tag und schon mit 100 Gramm Spinat deckst Du diesen Bedarf zur Hälfte.

Kalium: Mit einem ausgeglichenen Kalium-Haushalt fühlst Du Dich fit und leistungsfähig, da Kalium für die Gewinnung von Energie wichtig ist. Es wird außerdem für die Funktion der Nerven und Muskeln benötigt und ist im Spinat reichlich enthalten. Der Tagesbedarf an Kalium liegt bei 2 Gramm und mit 200 Gramm Spinat deckst Du diesen bereits zur Hälfte.

Kalzium: An starken Knochen, gesunden Zähnen und kräftigen Haaren ist der Mineralstoff Kalzium beteiligt. Zusammen mit Grünkohl und Brokkoli zählt Spinat zu den Gemüsesorten mit dem höchsten Kalziumanteil. 900 Milligramm pro Tag empfiehlt die DGE als Mindestbedarf und mit 200 Gramm Spinat deckst Du bereits ein Viertel Deines Tagesbedarfs.

Magnesium: Magnesium reguliert den Blutdruck und ist wichtig für die Funktionsweise der Muskeln. Wenn Du gut mit Magnesium versorgt bist, hast Du zum Beispiel beim Sport keine Muskelkrämpfe zu befürchten. Zudem hilft der Mineralstoff Deinem Körper beim Aufbau und Erhalt der Zähne und Knochen. 300 bis 400 Gramm Magnesium empfiehlt die DGE pro Tag, mit 200 Gramm Spinat deckst Du Deinen Tagesbedarf also um 30 bis 40 Prozent ab – YEAH!

Zink: Mit dem im Spinat enthaltenen Zink unterstützt Du Deinen Körper bei der Wundheilung und stärkst Deine Abwehrkräfte, wodurch Du weniger anfällig für Infekte bist. Schau dir hier an, was Zink noch so alles drauf hat.

Eisen: Lange Zeit galt Spinat als absolutes Eisen-Wunder – 35 Milligramm des wertvollen Spurenelements sollte er enthalten, ein Kommafehler, wie sich herausstellte. Dennoch sind die tatsächlich enthaltenen 3,5 Milligramm Eisen immer noch eine ganze Menge und schon mit 200 Gramm Spinat deckst Du als Frau Deinen Tagesbedarf in Höhe von 15 Milligramm fast zur Hälfte. Eisen ist wichtig für die Blutbildung und transportiert Sauerstoff durch die Zellen Deines Körpers. Wenn Du Eisenmangel hast, fühlst Du Dich müde und antriebslos und hast Probleme Dich zu konzentrieren. Im Rahmen einer vegetarischen, veganen oder der Vetox-Ernährung zählt Eisen zu den Nährstoffen, die Du im Blick behalten solltest, schließlich wird pflanzliches Eisen vom Körper etwas schlechter aufgenommen als tierisches.

Tipp: Kombiniere den Spinat am besten immer mit einem Vitamin C-reichen Lebensmittel, wie zum Beispiel einem Spritzer Zitrone oder einem Schuss Orangensaft. Zwar ist dank des im Spinat enthaltenen Vitamin C der Eisenbooster gleich inkludiert, dennoch kann Dein Körper das Eisen durch die Zugabe von weiterem Vitamin C eben noch besser aufnehmen.

Dennoch musst Du im Rahmen unseres Vetox-Konzepts keine Sorge vor einem Nährstoffmangel haben – mit unseren Rezepten nimmst Du alles zu Dir, was Dein Körper braucht und das auch noch lecker und abwechslungsreich. In unserer Rezeptdatenbank findest Du viele leckere Rezepte, auch mit Spinat, wie etwa den „Koreanischen Spinatsalat“ und mit unseren Vetox-Ernährungsplänen garantieren wir Dir eine optimale Versorgung mit allen lebensnotwendigen Mikro- und Makronährstoffen. Probiere es aus, ganz einfach mit unserem Vetox-Kochbuch mit Rezepten in einem praktischen 14-Tage-Ernährungsplan.

Fitness-Booster Spinat: Dank Stickstoffmonoxid bist Du noch leistungsfähiger

Spinat gilt als Superfood, da er Deinen Körper aufgrund seines Nährstoffkomplexes bei vielen wichtigen Funktionen unterstützt.

  • Dank des enthaltenen Eisens bist Du fitter und leistungsfähiger.
  • Vitamin C und Zink sind gut für Dein Immunsystem.
  • Kalzium sorgt für starke Zähne, stabile Nägel und seidig glänzende Haare. 

UND noch ein weiterer Stoff ist in Spinat enthalten, der sich positiv auf Deinen Körper auswirkt. Genauso wie andere in der Erde wachsende Gemüsesorten, enthält auch Spinat Nitrat. Rote Beete ist ein weiteres Beispiel für nitrathaltige Gemüsesorten. Forscher der schwedischen Hochschule für Medizin (Karolinska Institutet) haben bestätigt, was auch bereits in den 90er Jahren herausgefunden wurde. Nitrate nähren die Mitochondrien in den Muskelzellen, die dafür sorgen, dass der Blutdruck reguliert, der Zellstoffwechsel angeregt und das Immunsystem gestärkt wird.

Durch die Nitrate wird im Körper Stickstoffmonoxid gebildet, der Sauerstoff durch das Blut transportiert. Auf diese Weise wirkt Spinat mit den enthaltenen Nitraten wie ein natürliches Doping, denn nichts anderes passiert beim Blutdoping – die Sauerstoffzufuhr in den Zellen wird erhöht. Dadurch sind die Muskeln leistungsfähiger, benötigen weniger Regenerationszeit und Du bist insgesamt fitter. Außerdem wird so das Herz entlastet.

Weitere positive Wirkungen von Stickstoffmonoxid sind:

  • Es wirkt entzündungshemmend,
  • Es erweitert die Blutgefäße,
  • Es verhindert die Bildung von Thrombosen oder Gefäßverschlüssen.

So wird das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch das Stickstoffmonoxid deutlich gesenkt.

Mit diesen 7 Tipps bereitest Du Spinat gesund zu

Nitrat kann bei falscher Lagerung oder Verarbeitung des Spinats im Körper in Nitrit umgewandelt werden, dieses kann sogar krebserregend sein. Nitrat wird über die Böden und Düngemittel aufgenommen und gelangt dann über das Gemüse in Deinen Körper. Wenn Du richtig mit Spinat umgehst, musst Du Dir aber keine Sorgen machen. Zum richtigen Umgang zählen diese Aspekte:

  1. Kaufe am besten Spinat in Bio-Qualität, das spricht für einen reduzierten Einsatz von Düngemitteln. Frage am besten auf dem Markt oder im Bio-Supermarkt nach, wo der Spinat herkommt, um auf Nummer Sicher zu gehen.
  2. Verzehre den Spinat am besten frisch - nach Kauf sollten maximal zwei Tage vergehen, bis Du ihn isst.
  3. Lagere frischen Spinat im Kühlschrank oder an einem anderen kühlen Ort, da Wärme die Entstehung von Nitriten begünstigen kann. Decke ihn am besten mit einem feuchten Tuch ab, um ihn vor dem Verwelken zu schützen. 
  4. Wenn Du ihn putzt, entferne die großen Blattrippen sowie die Stiele.
  5. Wasche ihn gründlich oder blanchiere ihn kurz, bevor Du ihn isst, da Nitrat sich im Wasser löst und der Gehalt dadurch reduziert wird.
  6. Iss Spinat nach dem Kochen zügig auf, da das Warmhalten die Nitratbildung fördern kann. Bereits gekochte Reste lagerst Du am besten im Kühlschrank für maximal einen Tag.
  7. Wenn Du Deinem Spinat Vitamin C zugibst, förderst Du nicht nur die Eisenaufnahme im Körper, sondern unterdrückst auch die Bildung von Nitriten. Mit einem Schuss Orangensaft oder einem Spritzer Zitrone schlägst Du also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Das Gerücht, dass Spinat nicht wieder aufgewärmt werden darf, da dies die Umwandlung in Nitrit begünstigt, hält sich hartnäckig. Folgende Regeln gelten für das Aufwärmen von Spinat:

  • Lass ihn nach der ersten Zubereitung schnell herunterkühlen, damit durch das Warmhalten kein Nitrit entsteht. Fülle ihn dafür am besten in ein Gefäß und stelle ihn für maximal einen Tag in den Kühlschrank. Danach kannst Du ihn bedenkenlos wieder erwärmen.
  • Kinder und Säuglinge sollten vorsichtshalber keinen bereits aufgewärmten Spinat essen.

Diese Empfehlungen gelten nicht nur für Spinat, sondern für alle Gemüsesorten, die Nitrat enthalten wie zum Beispiel Grünkohl, Rote Beete, Rucola oder Mangold.

Doping-Mittel Spinat? Noch ein weiterer Stoff legt die Assoziation nahe

Vielleicht hast Du schon mal davon gehört, dass Spinat als natürliches Doping-Mittel gelten soll? Gerne klären wir Dich darüber auf! Tatsächlich ist ein weiterer Stoff im Spinat enthalten, der bei dem Gemüse an Doping denken lässt. Er heißt Ecdysteron und ein internationales Forscherteam hat im Fachblatt „Archives of Toxicology“ festgehalten, dass die Einnahme dieses Stoffs in Kombination mit Muskeltraining zu mehr Erfolgen führen kann. Ecdysteron verspricht schnelleren Aufbau von Muskelmasse. Sportler, die diesen Stoff zu sich nehmen sind leistungsfähiger.

Allerdings wurde in der Studie mit einem Extrakt in Kapselform geforscht und nicht mit dem grünen Gemüse in Reinform. Um auf eine nennenswerte Menge zu kommen, die tatsächlich die Leistung verbessert, müsstest Du mindestens 6 Kilogramm Spinat pro Tag essen – ein Wert den wohl niemand erreicht. Von Nahrungsergänzungsmitteln und Lebensmitteln in Kapselform halten wir von Vetox nicht viel – wir setzen auf eine frische und ausgewogene Ernährung über die Du alle wichtigen Nährstoffe zu Dir nimmst, die Dein Körper benötigt.

Du willst abnehmen? Dann probiere es mal mit Spinat

Schwedische Forscher der Universität in Lund stellten im Rahmen einer Studie im Jahr 2014 fest, dass Spinat gegen Heißhungerattacken hilft! Eine super Hilfe, besonders beim Abnehmen. Die Lust auf fettiges Essen wird beim Verzehr von Spinat reduziert. Außerdem hat der grüne Superheld selbst nur rund 20 Kalorien pro 100 Gramm. Darüber hinaus wirkt er sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus und senkt diesen ab, wie die schwedischen Forscher herausfanden.

Ein Rezept, mit dem Du Dir im Handumdrehen einen grünen Sattmacher zauberst, der viele wertvolle Nährstoffe enthält, ist dieser leckere Smoothie mit Spinat.

Rezept: Smoothie mit Spinat

Mit diesem Power-Juice schenkst Du Deinem Körper viele wichtige Nährstoffe. Er ist schnell und einfach zuzubereiten und schmeckt am besten, wenn er ganz frisch aus dem Mixer kommt.

Zutaten für ein großes Glas:

  • 50 Gramm frischen Spinat (etwa eine Handvoll)
  • Ein Viertel Gurke
  • Eine halbe Banane
  • Ein halber Apfel
  • Eine Viertel Ananas

Benötigte Utensilien: Schneidebrett, Messer, Mixer. 

Zubereitung: Wasche den Spinat und schneide die Stiele ab, schäle das Stück Gurke und die Banane. Halbiere den Apfel und schäle die Ananas. Gib alles zusammen in den Mixer, püriere es gut durch und schon ist Dein leckerer Smoothie fertig. 

Anregungen für leckere Smoothie-Kombinationen: Welche davon hast Du schon probiert?

In grünen Smoothies schmeckt Spinat besonders in diesen 4 Kombinationen super lecker! Obendrein profitiertst Du von vielen wertvollen Nährstoffen:

Tipp: Spinat wirkt dank seines Kaliumgehalts übrigens leicht entwässernd. Wenn Dein Flüssigkeitshaushalt aus der Bahn ist und Du zum Beispiel unter Wassereinlagerungen leidest, hilft Dir Spinat wieder in Balance zu kommen.

In diesen Formen kannst Du Spinat kaufen

Spinat kannst Du entweder frisch kaufen oder tiefgefroren. Kein Gemüse wird in Deutschland so häufig tiefgefroren gekauft wie Spinat! Berücksichtige dabei, dass er etwa 30 Prozent seiner Nährstoffe einbüßt! Das kommt dadurch, dass Spinat nach dem Ernten und vor dem Gefrieren kurz blanchiert wird. Dennoch bleiben natürlich immer noch genügend Nährstoffe übrig.

Wenn Du die Chance hast in der Saison frischen Spinat zu kaufen, triffst Du damit zumindest die nährstoffreichere Wahl. Die Spinat-Saison reicht von April bis November – in diesen Monaten kannst Du das grüne Blattgemüse frisch kaufen.

Tipp: Unsere VETOX -Ernährung sieht fünf vegetarische Tage in der Woche vor und zwei vegane Detox-Tage. Spinat fügt sich also an allen Tagen der Woche in Deinen Speiseplan ein und liefert Dir zu jederzeit und in jeder Form viele Nährstoffe und einen leckeren Geschmack. Viele leckere vegetarische und vegane Rezepte findest Du in unserem VETOX- Kochbuch: zum Beispiel unsere gefüllten Spinatpfannkuchen – Schau doch gerne mal rein! 

Spinat: Regionales Superfood mit kaum Auswirkungen auf Deinen CO2-Abdruck

Das Tolle am Spinat ist, dass er in Deutschland wächst und somit keine große Belastung für das Klima in Sachen Transport und CO2-Ausstoß darstellt. Mit weniger als 130 Gramm CO2 auf 100 Gramm Spinat handelt es sich um ein super klimafreundliches Lebensmittel.

Du kannst Spinat sogar selber anbauen, wenn Du gerne gärtnerst und Lust auf ein Gemüse hast, bei dem Du Dir zu 100 Prozent sicher sein kannst, wo es herkommt. 
Am besten kaufst Du Spinat aus Bio-Anbau, denn so gehst Du sicher, dass Du ein wenig belastetes Produkt in hoher Qualität erhältst.

Über 50 Spinatsorten gibt es – hättest Du das gewusst?

Zwar gibt es etwa 50 verschiedene Spinatsorten, unterschieden wird aber in der Regel nur zwischen Frühjahrsspinat, Sommerspinat und Winterspinat.

Frühjahrs- und Sommerspinat: Er ist hell, hat kleine Blätter und einen zarten Geschmack.

Winterspinat: Seine Blätter sind deutlich größer, dunkler und fester und der Geschmack ist etwas bitterer als der des Frühjahrs- und Sommerspinats.

In diesen Monaten kannst Du Spinat selber anbauen

Um Spinat selber anzubauen, solltest Du ihn zwischen März und Mai in einen gründlich gelockerten Boden einsäen. Die Ernte erfolgt dann in der Regel sechs bis acht Wochen später und Du erhältst einen feinen, zarten Frühlings- oder Sommerspinat.

Auch im Herbst kannst Du noch Spinat aussäen, am besten zwischen Mitte September und Anfang Oktober – solange es draußen noch nicht gefroren hat. Zwischen Mitte November und Ende März kannst Du dann die Früchte Deiner Arbeit ernten und Deinen eigenen Winterspinat in unseren leckeren VETOX-Rezepten genießen.

Fazit

Spinat ist ein toller Nährstoff-Lieferant und schmeckt in Smoothies oder Salaten super gut. Über grüne Smoothies kannst Du ihn ganz unkompliziert und roh zu Dir nehmen und so von seinen vielen Mikro- und Makronährstoffen profitieren. Sein hoher Kalium-, Eisen- und Vitamin C-Gehalt macht Spinat zum Superfood und hilft Dir bei Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Infektanfälligkeit oder einem erhöhten Cholesterinspiegel. Andere Varianten sind beispielsweise Blattspinat oder Rahmspinat.

Die vielen im Spinat enthaltenen B-Vitamine erfüllen viele wichtige Aufgaben in Deinem Körper und regulieren den Hormonhaushalt sowie viele Stoffwechselprozesse in den Zellen. Mit Vitamin A, beziehungsweise Beta Carotin schützt Du zusätzlich Deine Haut und tust Deinen Augen etwas Gutes.

Doch noch ein weiterer Stoff im Spinat verleiht ihm Superkräfte. Das enthaltene Nitrat bildet Stickstoffmonoxid in den Zellen, wodurch die Muskeln mit mehr Sauerstoff versorgt werden. Dies erhöht die sportliche Leistung und wirkt sich positiv auf die Herz- und Gefäßgesundheit aus. Auch der Stoff Ecdysteron, der in Spinat vorkommt, kann als natürlicher Doping-Stoff bezeichnet werden – wenn er denn in hochkonzentrierter Form aufgenommen wird.

Spinat ist super kalorienarm und kann Dir daher dabei helfen, Dein Gewicht zu reduzieren oder zu halten. In die VETOX-Ernährung fügt er sich perfekt ein, da er wertvolle Nährstoffe enthält und Dir bei einem gesunden Lebensstil hilft. Du kannst ihn sowohl roh als auch tiefgefroren kaufen, musst bei der tiefgefrorenen Variante allerdings Nährstoffeinbußen von rund 30 Prozent in Kauf nehmen.

Grundsätzlich empfehlen wir Dir, Spinat mit zusätzlichem Vitamin C, wie zum Beispiel aus Orangen oder Zitronen, zu kombinieren, um die Eisenaufnahme zu optimieren und die Nitratbildung zu unterdrücken. Frühlings- und Sommerspinat ist in seinem Geschmack etwas milder und die Blätter sind eher klein und zart, Winterspinat ist kräftiger, mit festen, großen Blättern. Du kannst Spinat ganz einfach selber aussäen, erhältst aber auch im Bio-Geschäft oder auf dem Markt ein tolles, regionales Gemüse mit einem geringen CO2-Ausstoß, dass Dir viel Spielraum in der Küche lässt.